Print Logo

merkzettel

Gala in Baden-Baden Schwanitz, Frodeno und Kombinierer die Sportler des Jahres

  • Bild Die Sportler des Jahres 2015
  • Video Die Sportler des Jahres
  • Video Jan Frodeno bester Sportler
  • Video Sportlerin 2015: Christina Schwanitz
  • BildDie Sportler des Jahres 2015
    Christina Schwanitz, Jan Frodeno, Tino Edelmann, Eric Frenzel und Fabian Rießle (l-r)
    (Quelle: dpa)
    Video#_MME_4_Sportler des Jahres
    Triathlon-Star Frodeno, Kugelstoßerin Christina Schwanitz und die Weltmeister in der Nordischen Kombination wurden zu den Sportlern des Jahres 2015 gewählt. Über 3000 Sportjournalisten stimmten ab.

    Triathlon-Star Frodeno, Kugelstoßerin Christina Schwanitz und die Weltmeister in der Nordischen Kombination wurden zu den Sportlern des Jahres 2015 gewählt. Über 3000 Sportjournalisten stimmten ab.

    (21.12.2015)
    VideoSportler des Jahres 2015: Jan Frodeno
    sieger herren

    Der Triathlet und Ironman-Spezialist Jan Frodeno überzeugt in diesem Jahr die Jury und wird "Sportler des Jahres 2015".

    (20.12.2015)
    VideoSportlerin 2015: Christina Schwanitz
    schwanitz

    Die Kugelstoßweltmeisterin Christina Schwanitz wird zur "Sportlerin des Jahres 2015" gewählt und setzt sich knapp vor Katharina Molitor und Lena Schöneborn durch.

    (20.12.2015)

    Triathlon-Star Jan Frodeno, Kugelstoßerin Christina Schwanitz und das Weltmeister-Team der Nordischen Kombinierer sind die deutschen «Sportler des Jahres» 2015. Das ergab die Abstimmung unter mehr als 3.000 Sportjournalisten. Rund 750 Gäste feierten die Sieger bei der Gala am Sonntagabend im Kurhaus von Baden-Baden mit großem Applaus. 


    Weitere Links zum Thema
    Mit Frodeno siegte zum ersten Mal seit 2011 wieder ein anderer Athlet als Diskuswerfer und Dreifachgewinner Robert Harting. Schwanitz folgt auf Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch. Bei den Mannschaften hatten 2014 die Fußball-Weltmeister triumphiert.

    Knappe Entscheidungen

    Ironman-Triumphator Frodeno (2491 Punkte) setzte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Skisprung-Weltmeister Severin Freund (2352) durch. Der Nordische Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek (753) hatte als Drittplatzierter bereits 1599 Punkte Rückstand auf Freund.

    Die Abstimmungsergebnisse

    Top Ten: Der Sportler des Jahres

    1. Jan Frodeno (Triathlon) 2491 Punkte
    2. Severin Freund (Skispringen) 2352
    3. Johannes Rydzek (Nordische Kombination) 753
    4. Erik Lesser (Biathlon) 730
    5. Marco Koch (Schwimmen) 719
    6. Felix Neureuther (Ski alpin) 606
    7. Andre Greipel (Radsport) 593
    8. John Degenkolb (Radsport) 455
    9. Michael Jung (Reiten) 430
    10. Markus Rehm (Para-Leichtathletik) 390

    Top Ten: Die Sportlerin des Jahres

    1. Christina Schwanitz (Leichtathletik) 1264 Punkte
    2. Katharina Molitor (Leichtathletik) 1260
    3. Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf) 1241
    4. Carina Vogt (Skispringen) 1196
    5. Natalie Geisenberger (Rodeln) 1100
    6. Gesa-Felicitas Krause (Leichtathletik) 939
    7. Anna Schaffelhuber (Para-Ski) 883
    8. Cindy Roleder (Leichtathletik) 839
    9. Laura Dahlmeier (Biathlon) 509
    10. Angelique Kerber (Tennis) 508

    Top Ten: Das Team des Jahres

    1. Nordische Kombination Staffel 1987 Punkte
    2. Biathlon-Staffel Frauen 1761
    3. Biathlon-Staffel Männer 1631
    4. 1. FFC Frankfurt (Frauen-Fußball) 1101
    5. Mixed-Team Skispringen 760
    6. Vielseitigkeits-Reiter 582
    7. Ludwig/Walkenhorst (Beachvolleyball Frauen) 522
    8. Vierer-Bob 448
    9. 4x100-m-Para-Staffel (Leichtathletik) 404
    10. Männer Doppelvierer (Rudern) 394

    Bei den Frauen ging es an der Spitze sogar noch spannender zu. Es war das zweitengste Ergebnis nach 1966. Ganze vier Zähler trennten Kugelstoß-Weltmeisterin Schwanitz (1264) von Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor (1260). Knapp dahinter landete Fünfkämpferin Lena Schöneborn (1241), die bei der Heim-WM in Berlin Gold gewonnen hatte. Vor 49 Jahren hatten Weitspringerin Helga Hoffmann und Hürdenläuferin Karin Frisch exakt dieselbe Anzahl an Stimmen erhalten.

    Das klarste Ergebnis gab es 2015 bei den Mannschaften: Die Nordischen Kombinierer Rydzek, Eric Frenzel, Fabian Rießle und Tino Edelmann (1987) setzten sich vor den Biathlon-Staffeln der Frauen (1761) und der Männer (1631) durch.

    Von Eisenmännern und Vogelnestern

    Als erster der "Eisenmänner" hatte Frodeno Anfang Oktober das Triple aus Hawaii-Triumph, Olympiasieg (2008) und WM-Titel über die Halbdistanz (2015) perfekt gemacht. 8:14:40 Stunden benötigte der gebürtige Kölner für 3,86 km Schwimmen, 180,2 km auf dem Rad und den abschließenden Marathonlauf über 42,195 km. Die Bilder des Zieleinlaufs gingen um die Welt: "Frodo" nahm behutsam seine schwangere Frau Emma in den Arm und küsste zärtlich ihren Bauch.

    Christina Schwanitz stößt mit Moderator Rudi Cerne an

    Schwanitz und Moderator Cerne stoßen an.
    Quelle: dpa

    Bei Schwanitz fehlte der Glücksbringer im WM-Endkampf im "Vogelnest" von Peking. Trotzdem kürte sich die Dresdnerin 16 Jahre nach dem letzten von drei Titeln durch Astrid Kumbernuss als erst zweite Deutsche zur Weltmeisterin im Kugelstoßen. Schwanitz" Ehemann Tomas hatte zu Hause vor dem Fernseher die Daumen gedrückt. Seine
    starke Frau ist die erste Europameisterin, die anschließend auch WM-Gold holte.

    Die Kombinierer brachen nach fast drei Jahrzehnten den Gold-Fluch bei der WM im schwedischen Falun - nicht zuletzt dank Schlussläufer Johannes Rydzek. Das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch feierte den ersten großen Titel seit Olympia 1988 in
    Calgary.Der Sparkassen-Preis für Vorbilder im Sport ging an Langstreckenschwimmer Thomas Lurz. Durch seine Leistungsbereitschaft und sein Auftreten ist er ein Vorbild für viele junge Nachwuchssportler, so die Begründung der Jury.

    Weitere Videos aus der Gala-Sendung

    Sportler des Jahres - die komplette Sendung

    Das Sportjahr 2015 im Rückblick

    Der etwas andere Rückblick auf 2015

    rückblick

    Jan Frodeno - der "Eisenmann"

    Männer: Die Plätze zwei und drei

    Schwanitz: Kugelstoßerin mit Biss

    Frauen: Die Plätze zwei und drei

    Kombinierer: Erfolgreich wie nie

    Teams: Die Plätze zwei und drei

    platz 2 und 3

    Das Sportjahr der Männer

    Das Sportjahr der Frauen

    Das Sportjahr der Mannschaften

    Sparkassenpreis geht an Thomas Lurz

    20.12.2015, Quelle: ZDF
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen