Print Logo

merkzettel

Fußball Der EM-Spielplan

  • Interaktiv Hier geht's zum EM-Spielplan
  • InteraktivHier geht's zum EM-Spielplan
    (Quelle: ZDF)

    Erstmals nehmen 24 Mannschaften an einer Fußball-EM teil. Der Spielplan für die Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) nach der Auslosung der sechs Vorrundengruppen. 

    Links
    Spielplan der Fußball-EM 2016 EM 2016 im DatencenterDas ZDF ist für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich

    Fußball-Europameisterschaft 2016

    Spielplan

    Spielorte

    Stade de France in Saint-Denis

    Saint-Denis
    Stade de France (Fassungsvermögen bei UEFA-Wettbewerben: 80.000)

    Marseille
    Stade Velódrome (67.000)

    Lyon
    Stade des Lumières (59.000)

    Lille
    Stade Pierre-Mauroy (50.000)

    Paris
    Parc de Princes (45.000)

    Bordeaux
    Nouveau Stade de Bordeaux (42.000)

    Saint-Étienne
    Stade Geoffroy-Guichard (42.000)

    Lens
    Stade Bollaert-Delelis (35.000)

    Nizza
    Stade de Nice (35.000)

    Toulouse
    Stadium Municipal (33.000)

    DFB-Fahrplan

    Deutsche Fußballnationalmannschaft beim Spiel Frankreich gegen Deutschland in Paris.
    • 26. März 2016, Deutschland - England in Berlin (ab 20:15 Uhr live im ZDF, Anstoß 20:45 Uhr)
    • 29. März 2016, Deutschland - Italien in München (20:45 Uhr/ARD)
    • 29. Mai 2016, Deutschland - NN in Augsburg
    • 4. Juni 2016, Deutschland - NN in Gelsenkirchen

    • 12. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Ukraine (in Lille, 21.00 Uhr)
    • 16. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Polen (in St. Denis, 21.00 Uhr)
    • 21. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Nordirland (in Paris, 18.00 Uhr)

    • 4. September 2016, WM-Quali: Norwegen - Deutschland
    • 8. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Tschechien
    • 11. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Nordirland
    • 11. November 2016, WM-Quali: San Marino - Deutschland

    • 26. März 2017, WM-Quali: Aserbaidschan - Deutschland
    • 10. Juni 2017, WM-Quali: Deutschland - San Marino
    • 17. Juni bis 2. Juli 2017: Confed-Cup in Russland (DFB-Elf als Weltmeister qualifiziert)
    • 1. September 2017, WM-Quali: Tschechien - Deutschland
    • 4. September 2017, WM-Quali: Deutschland - Norwegen
    • 5. Oktober 2017, WM-Quali: Nordirland - Deutschland
    • 8. Oktober 2017, WM-Quali: Deutschland - Aserbaidschan

    EM-Bilanz der deutschen Nationalmannschaft

    Deutschland ist Europameister 1996

    EM 1960 in Frankreich (offiziell Europa-Nationenpokal): keine Teilnahme

    EM 1964 in Spanien (offizielle Europa-Nationenpokal): keine Teilnahme

    EM 1968 in Italien: nicht für EM-Endrunde qualifiziert

    EM 1972 in Belgien: Europameister (3:0 gegen Sowjetunion)

    18. Juni 1972 in Brüssel (Heysel-Stadion)
    Deutschland: Maier – Beckenbauer - Höttges, Schwarzenbeck, Breitner - Wimmer, Netzer, U. Hoeneß - Heynckes, Müller, Kremers. Trainer: Helmut Schön
    Tore: 1:0 Müller (27.), 2:0 Wimmer (52.), 3:0 Müller (58.)

    EM 1976 in Jugoslawien: Finale (3:5 i.E. gegen Tschechoslowakei)

    20. Juni 1976 in Belgrad (Stadion Crvena Zvezda)
    Deutschland: Maier - Beckenbauer - Vogts, Schwarzenbeck, Dietz - Herbert Wimmer (46. Flohe), Bonhof, Beer (80. Bongartz) - U. Hoeneß, D. Müller, Hölzenbein. Trainer: Helmut Schön
    Tore: Tor 1:0 Švehlík (8.), 2:0 Dobiaš (25.), 2:1 D. Müller (28.), 2:2 Hölzenbein (90.)
    Elfmeterschießen: 1:0 Masný, 1:1 Bonhof, 2:1 Nehoda, 2:2 Flohe, 3:2 Ondruš, 3:3 Bongartz, 4:3 Jurkemik, U. Hoeneß schießt übers Tor, 5:3 Panenka

    EM 1980 in Italien: Europameister (2:1 gegen Belgien)

    22. Juni 1980 in Rom (Olympiastadion)
    Deutschland: Schumacher - Stielike – K. Förster, Dietz - Kaltz, Schuster, Briegel (55. Cullmann), H. Müller - K.-H. Rummenigge, Hrubesch, K. Allofs. Trainer: Jupp Derwall
    Tore: 1:0 Hrubesch (10.), 1:1 Vandereycken (75., Foulelfmeter), 2:1 Hrubesch (88.)

    EM 1984 in Frankreich: Aus in der Vorrunde

    EM 1988 in Deutschland: Halbfinale (1:2 gegen Niederlande)

    EM 1992 in Schweden: Finale (0:2 gegen Dänemark)

    26. Juni 1992 in Göteborg (Ullevi)
    Deutschland: Illgner - Helmer - Kohler, Buchwald - Reuter, Effenberg (80. Thom), Brehme - Häßler, Sammer (46. Doll) - Riedle, Klinsmann. Trainer: Berti Vogts
    Tore: 1:0 John Jensen (18.), 2:0 Vilfort (78.)

    EM 1996 in England: Europameister (2:1 n.V. gegen Tschechien)

    30. Juni 1996 in London (Wembley-Stadion)
    Deutschland: Köpke - Sammer - Babbel, Helmer - Strunz, Scholl (69. Bierhoff), Eilts (46. Bode), Häßler, Ziege - Klinsmann, Stefan Kuntz. Trainer: Berti Vogts
    Tore: 0:1 Berger (59., Foulelfmeter), 1:1 Bierhoff (73.), 2:1 Bierhoff (95., Golden Goal)

    EM 2000 in Belgien/Niederlande: Aus in der Vorrunde

    EM 2004 in Portugal: Aus in der Vorrunde

    EM 2008 in Österreich/Schweiz: Finale (0:1 gegen Spanien)

    29. Juni 2008 in Wien (Ernst-Happel-Stadion)
    Deutschland: Lehmann - Friedrich, Mertesacker, Metzelder, Lahm (46. Jansen) - Frings, Hitzlsperger (58. Kurányi) - Schweinsteiger, Ballack, Podolski - Klose (79. Gómez). Trainer: Joachim Löw
    Tor: 0:1 Torres (33.)

    EM 2012 in Polen/Ukraine: Halbfinale (1:2 gegen Italien)

    Alle Europameister seit 1960

    Europameister Spanien 2012

    1960 in Frankreich: Sowjetunion
    1964 in Spanien: Spanien
    1968 in Italien: Italien
    1972 in Belgien: Deutschland
    1976 in Jugoslawien: Tschechoslowakei
    1980 in Italien: Deutschland
    1984 in Frankreich: Frankreich
    1988 in Deutschland: Niederlande
    1992 in Schweden: Dänemark
    1996 in England: Deutschland
    2000 in Belgien und den Niederlanden: Frankreich
    2004 in Portugal: Griechenland
    2008 in Österreich und der Schweiz:  Spanien
    2012 in Polen und der Ukraine: Spanien (Foto)

    Albanien bis Wales: Die bisherigen EM-Teilnahmen

    Europameister Deutschland 1972

    Albanien
    EM-Teilnahmen: --

    Belgien
    EM-Teilnahmen: 4 (1972, 1980, 1984, 2000)

    Deutschland
    EM-Teilnahmen: 11 (1972/Foto, 1976, 1980, 1984, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    England
    EM-Teilnahmen: 8 (1968, 1980, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004, 2012)

    Frankreich (Gastgeber)
    EM-Teilnahmen: 8 (1960, 1984, 1992, 1996, 2000, 2004, 2008, 201)

    Irland
    EM-Teilnahmen: 2 (1988, 2012)

    Island
    EM-Teilnahmen: --

    Italien
    EM-Teilnahmen: 8 (1968, 1980, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Kroatien
    EM-Teilnahmen: 4 (1996, 2004, 2008, 2012)

    Nordirland
    EM-Teilnahmen: --

    Österreich
    EM-Teilnahmen: 1 (2008)

    Polen
    EM-Teilnahmen: 2 (2008, 2012)

    Portugal
    EM-Teilnahmen: 6 (1984, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Rumänien
    EM-Teilnahmen:

    Russland
    EM-Teilnahmen: 4 (1996, 2004, 2008, 2012)

    Schweden
    EM-Teilnahmen: 5 (1992, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Schweiz
    EM-Teilnahmen: 3 (1996, 2004, 2008)

    Slowakei
    EM-Teilnahmen: --

    Spanien (Titelverteidiger)
    EM-Teilnahmen: 9 (1964, 1980, 1984, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Tschechien
    EM-Teilnahmen: 5 (1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Türkei
    EM-Teilnahmen: 3 (1996, 2000, 2008)

    Ukraine
    EM-Teilnahmen: 1 (2012)

    Ungarn
    EM-Teilnahmen: 2 (1964, 1972)

    Wales
    EM-Teilnahmen: --

    Weitere Links zum Thema

    01.03.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen