Print Logo

merkzettel

Ski Alpin | Wintersport Marco Büchel: "Niveau im Riesenslalom am höchsten"

ZDF SPORTextra - Wintersport, 26.02.2016 12:05 Uhr
  • Bild Marco Büchel
  • Bild Mitraten beim Wintersport-Quiz!
  • Video Hinterstoder im Kurzporträt
  • BildMarco Büchel
    Marco Büchel
    (Quelle: ZDF/Robert Schlesinger)
    BildMitraten beim Wintersport-Quiz!
    (Quelle: ZDF)
    VideoHinterstoder im Kurzporträt
    Hinterstoder

    Der Schauplatz der alpinen Skirennen.

    (25.02.2016)

    Kurzmeldung

    • 10:41 Uhr 26.02.2016Kurzmeldung

      Luitz Zweiter nach Durchgang eins 10:41 Uhr 26.02.2016
      Die deutschen Ski-Rennläufer haben sich beim Riesenslalom im österreichischen Hinterstoder eine sehr gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang (12:30 Uhr live im ZDF) geschaffen. Die beste hat Stefan Luitz, der mit 0,51 Sekunden Rückstand auf den Franzosen Alexis Pinturault in Lauerstellung auf dem zweiten Rang liegt. Chancen auf einen Platz auf dem Podest haben zudem Felix Neureuther (+0,98), der hinter Thomas Fanara (Frankreich/ +0,78) Marcel Hirscher (Österreich/ +0,87) und Henrik Kristoffersen (Norwegen/+0,94) auf Rang sechs liegt, und Fritz Dopfer (+1,13) auf Rang acht.

    Endspurt im alpinen Ski-Weltcup: ZDFsport.de spricht mit dem ZDF-Experten Marco Büchel über die aktuelle Form der deutschen Skiprofis Felix Neureuther und Fritz Dopfer, über sein Engagement für junge Leistungssportler und über die Entwicklung der Olympischen Winterspiele. 

    zdfsport.de: Es stehen noch fünf Riesenslaloms an, die aus deutscher Sicht sehr interessant werden könnten. Wie schätzen Sie die momentane Form von Felix Neureuther ein?

    Marco Büchel: Ich bin überzeugt, dass Felix jederzeit aufs Podest fahren kann. Man darf aber nicht vergessen, dass er im Sommer aufgrund von gesundheitlichen Problemen eine sehr kurze Vorbereitungszeit hatte. Diese Substanz fehlt ihm. Einen Winter kann man das mitmachen, aber dieses Jahr ist es nun schon die dritte Saison, die er ohne optimale Vorbereitung fährt. Bei fünf ausstehenden Riesenslaloms die Konstanz aufrecht zu erhalten, wird nicht einfach. Besonders, da der Riesenslalom meiner Meinung nach die Disziplin ist, in der das Niveau im Moment am höchsten ist.

    Links
    Wintersport: Was, wann, wo im ZDF? Wintersport-Liveticker mobil Liveticker Desktop-Version Wintersport in Zahlen
    zdfsport.de
    :
    In der Slalom-Wertung steht Fritz Dopfer hinter Felix Neureuther auf Rang vier. Dopfer ist in Topform, doch die zweiten Durchgänge verliefen in letzter Zeit nicht optimal. Hindert ihn der Kopf, den zweiten Durchgang genauso locker anzugehen, wie den ersten?

    Büchel: Nein, ich glaube nicht. Er kann auf jeden Fall vorne mitfahren. Die Pistenverhältnisse zuletzt in Japan waren sehr schwierig. Als Letzter im zweiten Durchgang zu starten, hatte dort einen Nachteil. Klar, je länger es dauert, bis er den ersten Sieg einfährt, desto mehr setzt sich etwas im Kopf fest. Es ist keine einfache Situation, aber sobald er den ersten Sieg einfährt, wird er befreiter fahren. Die Qualität von Dopfer ist zweifelsohne unglaublich groß. Er hatte zwar zu Beginn der Saison Probleme mit der Materialabstimmung, hat diese aber in den Griff bekommen. Ich denke, dass Felix und  Fritz sich bis zum Schluss im Slalom-Gesamtklassement um Platz drei duellieren werden.

    zdfsport.de: Im vergangenen Jahr ist die Dokumentation "Mein Weg nach Rio" erschienen, in der Sie elf junge Sportler aus der Schweiz auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen begleiten. Sie sind nicht ihr Trainer, aber helfen ihnen mit Ihrer Erfahrung hinsichtlich Ernährung, mentalem Training oder Work-Life-Balance. Haben Sie das Gefühl, dass junge Sportler heutzutage stärker gefördert werden als zu Ihrer aktiven Zeit?

    Büchel: Ja, der Sport hat sich in den letzten Jahrzehnten stark professionalisiert. Ich denke, dass Talente früher erkannt und intensiver gefördert werden. Man verscucht schon im jungen Alter sehr professionell einzugreifen, das gab es zu meiner Zeit weniger. Das ist glaube ich der Unterschied. Diese Entwicklung ist aber auch mit Nachteilen verbunden, denn weniger talentierte Sportler werden schon früh "aussortiert".

    Zur Person

    Der Liechtensteiner Marco "Büxi" Büchel war zu Beginn seiner Karriere zunächst reiner Riesenslalomspezialist. Bei der WM 1999 in Vail holte er in dieser Disziplin die Silbermedaille. Als Mitdreißiger wandte er sich Super-G und Abfahrt zu und feierte in jeder Disziplin zwei Weltcupsiege. Unter anderem gewann Büchel den Super-G in Kitzbühel. Büchel beendete seine Karriere im Jahr 2010 und analysiert seitdem als Experte für das ZDF das Renngeschehen.

    zdfsport.de:
    Vor zwei Wochen fand beim Weltcup in Jeongseon die Generalprobe zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang statt. Die Schweizer Athleten Carlo Janka und Beat Feuz äußerten sich nach dem Renn-Wochenende kritisch. Janka meinte: "Es ist wie immer mit Olympia: Es wird irgendwo im nirgendwo etwas aus dem Boden gestampft. Es sind Machenschaften dahinter, bei denen man nicht überall dahinter stehen kann." Wie ist Ihre Meinung zu Olympia 2018 in Pyeongchang?

    Büchel: Beim IOC geht es häufig um Politik, Macht und Geld - und das entscheidet im Sport leider sehr viel. Olympia 2018 in Pyeongchang und 2022 in Peking sind dafür eindeutige Zeichen. All die Länder, in denen die Bevölkerung das Recht hatte, über die Spiele mitzubestimmen, lehnten zuletzt ab. Siehe München, Hamburg oder Zürich. Der Irrsinn droht aus den Fugen zu geraten - und das wollen die Menschen nicht. Das ist tragisch und schade und es führt dazu, dass sich fast ausschließlich Länder bewerben, in denen Menschen kein Mitspracherecht haben. Man muss sich schon fragen, ob das einen ökologischen Sinn macht. Auch das IOC hat die Problematik erkannt und die Agenda 2020 lanciert, die der Entwicklung wieder etwas Einhalt gebieten soll. Ich bin ein riesiger Anhänger von Olympia. Aber es muss im Rahmen bleiben.

    Das Gespräch führte Eva Carolin Schulz

    25.02.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen