Print Logo

merkzettel

Fußball | DFB-Elf Löw: Schweinsteiger wieder verletzt, Hoffnung für Kruse

Fußball-Länderspiel - Deutschland - England, 26.03.2016 20:15 Uhr
  • Bild Training der Nationalmannschaft - Löw und Schweinsteiger
  • Interaktiv Die Spiele im Liveticker
  • BildTraining der Nationalmannschaft - Löw und Schweinsteiger
    Jogi Löw und Bastian Schweinsteiger (v.l.) beim Training der Nationalmannschaft in Berlin
    (Quelle: dpa)
    InteraktivDie Spiele im Liveticker

    Kurzmeldung

    • 15:18 Uhr 23.03.2016Kurzmeldung

      Löw will mit Götze reden 15:18 Uhr 23.03.2016
      Joachim Löw will am Rande der anstehenden Testspiele gegen England und Italien mit Mario Götze über dessen Zukunft sprechen. Götzes Vertrag bei Bayern München endet am 30.Juni 2017. Derzeit gibt es Spekulationen über eine Rückkehr zu Borussia Dortmund. "Ich will in aller Ruhe mit ihm sprechen, wie seine Situation aussieht", sagte der Bundestrainer: Tipps wolle er ihm im Moment aber nicht geben. Löw kann aber auch nachvollziehen, dass Bayern-Coach Pep Guardiola den lange verletzten Götze kaum einsetzt: "Er hat auf der Position, auf der er spielt, extrem starken Konkurrenzkampf."

    • 12:51 Uhr 23.03.2016Kurzmeldung

      Vorläufiger Kader steht am 17.Mai 12:51 Uhr 23.03.2016
      Bundestrainer Joachim Löw wird am 17. Mai seinen vorläufigen EM-Kader benennen. Aller Voraussicht nach wird Löw 26 bis 28 Spieler nominieren, die dann am 23.Mai mit ins Trainingslager nach Ascona (bis 3.Juni) reisen. Am 30.Mai (bis 23.59 Uhr) muss der Bundestrainer bei der UEFA seinen endgültigen 23-köpfigen Kader benennen. Ihre EM-Generalprobe bestreitet die DFB-Elf am 4.Juni in Gelsenkirchen mit dem Testspiel gegen Ungarn. Nach zwei freien Tagen im Anschluss an dieses Duell bezieht die Auswahl am 7.Juni ihr EM-Quartier in Evian-les-Bains am Genfer See.

    • 14:00 Uhr 23.03.2016Kurzmeldung

      Özil, Bellarabi, Draxler wieder fit 14:00 Uhr 23.03.2016
      Mesut Özil und Karim Bellarabi werden am Donnerstag wohl wieder ins Training der Fußball-Nationalelf zurückkehren. Auch der angeschlagene Julian Draxler, der am Mittwoch nur Lauftraining absolvierte, soll dann voll mit der Mannschaft trainieren. Özil hatte im Spiel des FC Arsenal beim FC Everton einen Schlag auf den linken Knöchel bekommen, der Leverkusener Bellarabi hatte in der Partie beim VfB Stuttgart eine Prellung am rechten Fuß erlitten. Deutschland trifft am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) auf England, am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) steht in München das Spiel gegen Italien an.

    • 14:42 Uhr 23.03.2016Kurzmeldung

      Länderspiel nach Portugal verlegt 14:42 Uhr 23.03.2016
      Das für kommenden Dienstag angesetzte Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal ist nach Leiria verlegt worden. Die für Brüssel geplante Partie war zunächst aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Portugal bot allerdings an, die Partie austragen zu können. Das Spiel wird am 29.März um 20.45 Uhr angepfiffen. Am Dienstagvormittag waren am Flughafen in Brüssel und in der Metro bei einem Terroranschlag mehr als 30 Menschen getötet und etwa 230 verletzt worden.

    • 13:25 Uhr 23.03.2016Kurzmeldung

      Engländer bangen um Rooneys EM-Start 13:25 Uhr 23.03.2016
      Ohne Wayne Rooney wird die englische Fußball-Nationalmannschaft am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) das Testspiel gegen Deutschland bestreiten. Der Star der Three Lions fehlt verletzt. Ob er es rechtzeitig bis zur EM zurück in die Startelf schafft, ist ungewiss. "Hat er eine gute Chance mit all dem, was er für England geleistet hat, seinem Können und seiner Erfahrung? Natürlich hat er die. Aber das bedeutet nicht, dass er automatisch in der Startelf steht", sagt Nationalcoach Roy Hodgson. Wenn andere die richtigen Spieler für eine bestimmte Spielweise sind, "wird er das akzeptieren."

    • 14:20 Uhr 22.03.2016Kurzmeldung

      Sicherheit rund ums DFB-Team verstärkt 14:20 Uhr 22.03.2016
      Nach den Terroranschlägen in Brüssel sind auch bei der Nationalmannschaft die Sicherheitsmaßnahmen hochgefahren worden. Das berichtete Co-Trainer Thomas Schneider nach der Zusammenkunft der 26 Akteure in Berlin. "Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen", sagte Schneider. Mit Blick auf die Länderspiele gegen England und Italien erklärte Schneider, man gehe gegenwärtig nicht von irgendwelchen Auswirkungen auf die Spiele aus. Beim Länderspiel im November in Paris gegen Frankreich waren bei Terrorakten 130 Menschen getötet worden. Auch das Stade de France war ein Anschlagsziel.

    Joachim Löw hatte bei seiner Pressekonferenz vor den beiden Klassikern gegen England (Samstag, live im ZDF) und Italien (29.3./ARD) schlechte Nachrichten. Kapitän Bastian Schweinsteiger fällt verletzt aus. Im Falle von Max Kruse hofft der Bundestrainer derweil auf einen Lerneffekt. 

    Wieder verletz: DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger fällt nach einer neuerlichen Knieverletzung mindestens für die Fußball-Länderspiele gegen England und Italien aus. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Manchester United hatte sich nach Angaben von Löw im Geheimtraining des Weltmeisters am Dienstagabend ohne Fremdeinwirkung bei einem Pass verletzt. "Es sieht nicht sehr positiv aus", so Löw.

    Zeit wird knapp für Schweinsteiger

    Schweinsteiger reiste am Mittwoch mit Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zu einer Kernspin-Untersuchung nach München. Dort wurden Löws Befürchtungen bestätigt:   Sein Kapitän erlitt einen Innenbandteilriss im rechten. Wie lange der 31-Jährige über die zwei Länderspiele hinaus ausfällt, sei noch nicht abzusehen, teilte der DFB mit.

    Fußball-Länderspiel - Deutschland - England

    Samstag 26.03.2016, 20:15 - 22:45 Uhr
    Moderator: Katrin Müller-Hohenstein

    Übertragung aus dem Olympiastadion in Berlin
    Reporter: Béla Réthy
    Moderation: Katrin Müller-Hohenstein
    Experte: Simon Rolfes

    Schweinsteiger hatte gerade erst nach einem zu Jahresbeginn erlittenen Innenbandanriss im rechten Knie ein Comeback bei Manchester United gefeiert. Die Zeit zur Genesung bis zum EM-Beginn am 10. Juni könnte für den Weltmeister knapp werden.

    Kruse kann auf EM hoffen

    Max Kruse darf derweil trotz seines Rauswurfs aus dem Länderspiel-Kader für die Partien gegen England und Italien auf eine Teilnahme an der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) hoffen. "Ich war der Meinung, dass er einen Denkzettel braucht. Der war jetzt für die beiden Spiele, und soll nicht gleichbedeutend sein mit dem Aus für die EM", sagte Löw: "Vielleicht lernt er ja was aus dieser Lektion."

    Kruse war aus disziplinarischen Gründen nach der Nominierung aus dem Kader gestrichen worden. "Ich werde weiterhin beobachten, was bei ihm auf und neben dem Platz passiert, wie bei allen anderen auch", betonte der Bundestrainer. 

    Kruse nicht mit Reus vergleichbar

    Löw hatte Kruse in einem Gespräch nahegelegt, über seine professionelle Einstellung nachzudenken. Wenn danach wieder etwas passiere, sei das nicht akzeptabel, so Löw. Manager Oliver Bierhoff verteidigte die Maßnahme zum Beispiel im Vergleich zum Fall von Marco Reus, der wegen Fahrens ohne Führerschein nicht vom DFB bestraft wurde.

    "Man kann das nicht alles in einen Topf schmeißen. Bei Kruse ging es auch um professionelles Verhalten. Das ist etwas anderes, als wenn man einen Fehler macht, die junge Spieler immer wieder machen. Marco Reus hat einen Fehler gemacht, aber er hat sich nicht unprofessionell im sportlichen Sinne verhalten", so Bierhoff.

    Löw zählt auf Götze

    Bundestrainer Löw machte WM-Held Mario Götze Mut im Hinblick auf die EM: Er selbst habe im Training zwar auch gemerkt, "dass Mario, was Fitness und Form betrifft, noch nicht da ist, wo er vor seiner Verletzungspause war." Er werde aber "auf jeden Fall bei der EM auf ihn zählen", betonte Löw. Dass junge Spieler mal durch das Tal der Tränen gingen, sei normal: "Aber es lohnt sich immer, Mario zu unterstützen. Denn er kann Dinge, die andere nicht können."

    23.03.2016, Quelle: dpa/sid
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen