Print Logo

merkzettel

Formel 1 | Großer Preis von Australien Neue Quali-Regel: Langeweile und Kopfschütteln

  • Bild Sebastian Vettel in Melbourne
  • Bilderserie Teams und Fahrer 2016
  • BildSebastian Vettel in Melbourne
    Sebastian Vettel
    (Quelle: imago)
    BilderserieTeams und Fahrer 2016
    Mercedes AMG
    (13.03.2016)

    Kommentar von Volker Grube, Melbourne

    „Des is a schaaß“ - das ist ein Scheiß, klang es aus Sebastian Vettels Mund und damit hatte er in seiner Art, die Dinge auf den Punkt zu bringen, alles gesagt zum neuen Modus des Qualifyings. Er sprach diese Worte ins Mikro der Kollegen des österreichischen Fernsehens - verstanden hat es jeder. 

    Wir Beobachter der Szene, die wir uns im Fahrerlager von Melbourne schon seit Tagen die Köpfe heiß reden, über Sinn und Unsinn, das wirklich gute und spannende System zu ändern, waren uns spätestens nach dem ersten Versuch der Umsetzung des Neuen einig: Das war - gelinde gesagt - Mist. Mag es zunächst daran gelegen haben, dass die grafische Unterstützung im ersten Teil des Qualifikationstrainings gefehlt hat, so war auch später nicht zu verstehen, was an dieser Regel jetzt so gut sein soll. 

    Die Langsamen behinderten die Schnellen

    Viel Verkehr gab´s zu Anfang. Die Langsamen behinderten die Schnellen. Eher unschön sowas. In der Mitte dann die üblichen schnellen Runden der Topfavoriten. Überraschungen gab´s keine. Nur Verwirrung über Fahrer, die in der Box standen, obwohl sie doch fahren sollten, um ihre Positionen in der Startaufstellung zu verbessern. Und am Ende -  fünf Minuten vor Schluss - stiegen die Besten aus ihren Autos aus, um Reifen zu sparen fürs Rennen. Kein Showdown in den letzten Sekunden, bei dem der eine die Bestzeit des anderen jagt. Nur Langeweile und Kopfschütteln über diesen Unsinn. Dies stand dann zweifelsfrei fest.

    Es gibt andere Baustellen in der Formel 1, die verbesserungswürdig sind. So zum Beispiel sollte ganz schnell ein Budget-Limit eingeführt, die horrenden Kosten eingefroren werden, um die Konkurrenzfähigkeit der kleinen Teams wieder herzustellen. Oder neue Motoren, wie zum Beispiel die leistungsstarken Bi-Turbos, die deutlich billiger zu produzieren und ähnlich benzinsparend sind wie die „Hybrid-Power-Units“, die derzeit state of the art sind und dem grünen Gedanken der Werksteams entsprechen. Mehr Spannung auf der Strecke im Rennen am Sonntag, das ist das, was die Fans wollen und brauchen, bevor der Besuch am Badesee kommenden Sommer als deutlich aufregender empfunden wird, als die Prozession eines einzelnen Teams an der Spitze. Das hat es zu Ferrari-, Red Bull- und nun zu Mercedes-Zeiten hinlänglich gegeben.

    Saison 2016: Neuerungen in der Formel 1

    Motoren

    Die starken Einschränkungen der Entwicklungsmöglichkeiten wurden etwas gelockert, es darf nun auf alle Bereiche zugegriffen werden.

    Reifen

    • Es gibt eine neue Mischung, den Ultrasoft.
    • Statt nur zwei stehen den Teams pro Grand Prix jetzt drei Mischungen zur Verfügung, aber weiterhin nur 13 Sätze.
    • Die Teams müssen schon lange vor dem Rennen festlegen, wieviele Sätze welcher Mischung sie pro Auto haben wollen. Darüber, welche Reifen dann wann wie eingesetzt werden dürfen, gibt es weitere komplizierte Einzelregeln - das Ganze ist in 30 Paragraphen auf vier Seiten festgelegt. 

    Funk

    Die Menge und Art an Informationen, die den Fahrern während des Rennens per Funk von der Box übermittelt werden dürfen, wurde stark limitiert, die Fahrer sollen wieder selbständiger agieren.

    Qualifying

    Nachdem das neue Qualifikationsformat in Australien krachend gescheitert war, kehrt die Formel 1 in Bahrain wieder zu ihrem alten Format zurück. Darauf verständigten sich Teamchefs und Teammanager einstimmig bei einem kurzfristig einberufenen Treffen in Melbourne. Denn der erst in Australien zur Spannungssteigerung eingeführte Modus hatte scharfe Kritik auf sich gezogen, nachdem zum Ende der letzten K.o.-Runde kein Wagen mehr auf die Strecke fuhr.

    Strecken

    • Der Stadtkurs von Baku in Aserbeidschan kommt im Juni mit dem "Grand Prix von Europa" ins Programm.
    • Der Grand Prix von Deutschland  (Hockenheim) ist nach einem Jahr Pause wieder im Kalender.

    Fahrer

    Drei Debütanten stehen in Melbourne am Start:

    • Pascal Wehrlein (Deutschland / Manor)
    • Rio Haryanto (Indonesien / Manor)
    • Joylon Palmer (England / Renault

    Teams

    Mit dem US-amerikanischen Haas-Team sind wieder elf Mannschaften am Start. Hass-Ferrari tritt mit zwei Fahrern an, die bereits Formel-1-Erfahrung haben. Dem Ex-Lotus-Piloten Romain Grosjean und dem Mexikaner Esteban Gutierrez (Ex-Sauber).

    "Griff ins Klo"

    „Ein Griff ins Klo“ sagte Niki Lauda, Motorsportvorstand von Mercedes und auch Toto
    Links
    Hamilton in Melbourne auf der Pole Position 21 Kurse: Grand-Prix-Zirkus mit neuem Rekord Mehr zur Formel 1
    Wolff sprach sich pars pro toto für die Rückkehr zum alten Quali-Modus aus. So auch die Stars von Mercedes, Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Am Ende des Tages gab es viel Gesprächsstoff im Fahrerlager. Nicht darüber, dass Lewis Hamilton mal wieder der Schnellste war und Nico Rosberg, sein Teamkollege, das Nachsehen hatte. Sebastian Vettel auf drei und Kimi Räikkönen auf vier - ebenfalls das gewohnte Bild. Nein, es war diese Kopfgeburt an Neuerfindung - leider ein Schnellschuss, der alsbald rückgängig gemacht werden sollte - nein, muss!

    Rennkalender 2016
    Formel 1 - 20.03.16 - 27.11.2016
    GP Australien Melbourne 18.03.2016 - 20.03.2016
    GP Bahrain Manama 01.04.2016 - 03.04.2016
    GP China Shanghai 15.04.2016 - 17.04.2016
    GP Russland Sotschi 29.04.2016 - 01.05.2016
    GP Spanien Barcelona 13.05.2016 - 15.05.2016
    GP Monaco Monte Carlo 26.05.2016 - 29.05.2016
    GP Kanada Montreal 10.06.2016 - 12.06.2016
    GP Europa Baku 17.06.2016 - 19.06.2016
    GP Österreich Spielberg 01.07.2016 - 03.07.2016
    GP Großbritannien Silverstone 08.07.2016 - 10.07.2016
    GP Ungarn Budapest 22.07.2016 - 24.07.2016
    GP Deutschland Hockenheim 29.07.2016 - 31.07.2016
    GP Belgien Francorchamps 26.08.2016 - 28.08.2016
    GP Italien Monza 02.09.2016 - 04.09.2016
    GP Singapur Singapur 16.09.2016 - 18.09.2016
    GP Malaysia Sepang 30.09.2016 - 02.10.2016
    GP Japan Suzuka 07.10.2016 - 09.10.2016
    GP USA Austin, TX 21.10.2016 - 23.10.2016
    GP Mexiko Mexiko-Stadt 28.10.2016 - 30.10.2016
    GP Brasilien São Paulo 11.11.2016 - 13.11.2016
    GP Abu Dhabi Abu Dhabi 25.11.2016 - 27.11.2016
    Letzte Aktualisierung: 24.07.16 - 20:32:59
    ZDF SPORTreportage

    Sonntag 20.03.2016, 17:10 - 17:55 Uhr
    Moderator: Anna Kraft

    Fußball-Experte: Hanno Balitsch
    Analyse des 27. Bundesliga-Spieltages

    Fußball-Story
    Die Regionalliga

    Formel 1: Großer Preis von Australien
    Aktueller Bericht aus Melbourne

    Extremsport: Arctic Winter Games
    Reportage aus Grönland

    Turnen: DTB-Pokal
    Zusammenfassung aus Stuttgart

    19.03.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen