Print Logo

merkzettel

Bundesliga Schiedsrichter-Boss Fandel hört im Sommer auf

  • Bild Herbert Fandel - Porträt
  • Video Gräfe: "Müssen professioneller werden"
  • Video Rettig: Videobeweis denkbar
  • BildHerbert Fandel - Porträt
    Herbert Fandel (Archivbild)
    (Quelle: dpa)
    VideoGräfe: "Müssen professioneller werden"
    gräfe

    In der Liga mehren sich die Vorwürfe über extremere Fehlentscheidungen. FIFA-Schiedsrichter Manuel Gräfe nennt im sportstudio das schnellere Spiel und mangelnde Professionalität als Gründe.

    (19.12.2015)
    VideoRettig: Videobeweis denkbar
    gräfe rettig

    Fußball-Querdenker Andreas Rettig und FIFA-Schiedsrichter Manuel Gräfe diskutieren im aktuellen sportstudio über das Ob und das Wie des möglichen Videobeweises in der Fußball-Bundesliga.

    (19.12.2015)

    Kurzmeldung

    • 13:18 Uhr 21.01.2016Kurzmeldung

      Mainz 05 gibt Malli nicht frei 13:18 Uhr 21.01.2016
      Bundesligist FSV Mainz 05 will seinen offensiven Mittelfeldspieler Yunus Malli trotz des starken Interesses von Borussia Dortmund behalten. "Stand jetzt gibt es vom Verein keine Freigabe, er wird am Samstag spielen", sagte Manager Christian Heidel zwei Tage vor dem Rückrunden-Auftakt beim FC Ingolstadt. Bei Neuzugang Karim Onisiwo warten die 05er noch auf die Spielberechtigung. Trainer Martin Schmidt kann aber auch ohne den Stürmer aus Österreich aus dem Vollen schöpfen. "Unsere Basis ist breiter geworden", erklärte der Schweizer.

    • 12:42 Uhr 21.01.2016Kurzmeldung

      Stöger bis 2020 Kölner Trainer 12:42 Uhr 21.01.2016
      Peter Stöger hat seinen Vertrag beim 1.FC Köln vorzeitig um drei Jahre bis zum 30.Juni 2020 verlängert. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt. Der bisherige Vertrag des Österreichers wäre noch bis 2017 gelaufen. Schon an dessen Ende hätte er den Rekord von Hennes Weisweiler als FC-Trainer mit der längsten Amtszeit der Vereinsgeschichte (1948 bis 1952) eingestellt. "Es passt alles, deshalb musste ich nicht lange nachdenken", sagte Stöger, der den FC im Sommer 2013 als Zweitligist übernommen hatte: "Gemeinsam wollen wir den eingeschlagenen Weg möglichst erfolgreich fortsetzen."

    • 13:47 Uhr 21.01.2016Kurzmeldung

      Großkreutz wird wohl spielen 13:47 Uhr 21.01.2016
      Nach über einem halben Jahr ohne Pflichtspiel steht Kevin Großkreutz im ersten Rückrundenspiel der Bundesliga vor seinem Startelfdebüt für den VfB Stuttgart. "Ich kann ihn von Anfang an bringen, und ich bin mir auch sicher, dass er 90 Minuten spielen kann", sagte Trainer Jürgen Kramny zwei Tage vor der Partie am Samstag beim 1.FC Köln. Großkreutz habe alle Einheiten absolviert und sei in einem guten körperlichen Zustand. Bis auf die Langzeitverletzten Daniel Ginczek und Martin Harnik kann der Coach der abstiegsbedrohten Schwaben aus dem Vollen schöpfen.

    • 14:16 Uhr 22.01.2016Kurzmeldung

      Werder leiht Verteidiger Djilobodji 14:16 Uhr 22.01.2016
      Werder Bremen den Innenverteidiger Papy Djilobodji vom FC Chelsea ausgeliehen. Der 27 Jahre alte senegalesische Nationalspieler unterschrieb bis Saisonende und ist nach dem ungarischen Nationalspieler Laszlo Kleinheisler der zweite Winter-Zugang der Hanseaten. "Wir sind sehr froh, dass wir nach dem kurzfristigen Abgang von Assani Lukimya so schnell einen Nachfolger präsentieren können", sagte Eichin. Djilobodji könnte schon am Sonntag im Spiel gegen Schalke zum Einsatz kommen. "Wir wollen ihn so schnell wie möglich einsetzen", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik.

    Herbert Fandel wird sich im Sommer nach sechs Jahren als Boss der Bundesliga-Schiedsrichter aus dem Tagesgeschäft zurückziehen. 

    Der Deutsche Fußball-Bund muss sich einen neuen ehrenamtlichen Schiedsrichter-Chef suchen. Herbert Fandel hört als Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses im Herbst auf; aus dem Bundesliga-Tagesgeschäft steigt er schon im Sommer aus. Dies kündigte der 51-Jährige aus Kyllburg am Donnerstag auf der DFB-Homepage an.

    Persönliche Gründe

    Persönliche Gründe seien dafür entscheidend gewesen. "Sechs Jahre in dieser Position und mit dieser Verantwortung sind eine lange Zeit. Meiner Ansicht nach haben wir in den vergangenen Jahren wichtige Schritte zur Professionalisierung des deutschen Schiedsrichterwesens getan", sagte der frühere FIFA- und Erstliga-Unparteiische.

    Herbert Fandel

    Herbert Fandel
    Quelle: dpa

    Fandel war beim Bundestag im April 2010 zum Schiedsrichter-Chef gewählt worden. Zusammen mit dem hauptamtlichen DFB-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich ist er für die Referees und Assistenten der 1. und 2. Bundesliga zuständig. Bis zum Bundestag im November will Fandel sein Amt "mit großem Engagement" ausüben. "Zudem bleibe ich Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission." Er könne sich grundsätzlich vorstellen, auch weiterhin Verantwortung für den Schiedsrichterbereich beim DFB zu übernehmen.

    Krisenfall Rafati

    In Fandels Amtszeit fielen Neuerungen wie die Torlinientechnologie. Gefordert war der einstige Konzertpianist besonders im Fall Babak Rafati: Am 19. November 2011 war die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05 abgesagt worden, da Schiedsrichter Rafati unmittelbar vor der Partie einen Selbsttötungsversuch unternommen hatte.

    21.01.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen