Print Logo

merkzettel

Fußball | UEFA EURO 2016 EM-Tickets nur für erlauchte DFB-Fans?

  • Video Teure DFB-Tickets
  • Video Deutschland im Losglück
  • Video Löw: "Wir sind Favorit in der Gruppe"
  • Bilderserie EURO 2016: Die Teilnehmer
  • VideoTeure DFB-Tickets
    Grafik mit Gebühren für Mitgliedschaft und Tickets beim DFB

    Fußballtickets für die deutschen Spiele bei der Europäischen Meisterschaft sind schwer zu bekommen. Chancen auf Karten gibt es, wenn man Fanclub-Mitglied beim DFB wird.

    (07.12.2015)
    Video#_MME_3_Hellmann-Ticket-Story zur EM-Auslosung
    EM-Auslosung

    Die DFB-Elf steht vor einer machbaren Aufgabe in der Gruppenphase der EM 2016. In Gruppe C warten die Ukraine, Nordirland und Polen. Angstgegner Italien bleibt der Mannschaft damit erspart - vorerst.

    (12.12.2015)
    Video#_MME_4_Hellmann-Ticket-Story zur EM-Auslosung
    Joachim Löw

    Nord-Irland, die Ukraine und Polen sind die Gegner der DFB-Elf in der Gruppenphase der EM. Ein Bericht zur Gruppenauslosung sowie Joachim Löw im Gespräch mit Jochen Breyer.

    (12.12.2015)
    BilderserieEURO 2016: Die Teilnehmer
    Michel Platini bei der Vergabe der EM 2016
    (16.11.2015)

    von Frank Hellmann

    Die EM in Frankreich nutzt der DFB, um seinem "Fan Club Nationalmannschaft" noch mehr Mitglieder zu verschaffen. Denn nur diejenigen können Karten direkt über den Verband beziehen. Das sorgt für Kritik. Der Vorverkauf startete dennoch. 

    Nils Römeling betreibt mittlerweile mehrere gut frequentierte Fußball-Websites. Sich selbst kategorisiert der 40-Jährige zudem als Fußballfan, der die meisten Heimspiele der deutschen Nationalmannschaft besucht. Doch kann er nicht gut heißen, was vor der EM 2016 in Frankreich bei der Kartenvergabe für die Spiele mit deutscher Beteiligung passiert.

    „Um Tickets aus dem Kontingent des DFB können sich ausschließlich Mitglieder im Fan Club Nationalmannschaft bewerben“, heißt es im Ticket-Portal des DFB. Wenn die Paarungen nach der Auslosung am Samstag in Paris feststehen, werden den beteiligten Nationen jeweils 20 Prozent der Stadion-Nettokapazität angeboten. Liegt diese bei 40.000 stehen den Teams also je 8000 Karten zu.

    70 Euro extra nur für die Bewerbung

    Bislang konnten sich darauf alle Fans bewerben. Damit ist es nun vorbei. Kritiker sehen darin eine unnötige Verpflichtung, dem Fan Club Nationalmannschaft mit seinen bislang rund 55.000 Anhängern zwangsweise beizutreten. Das kostet eine Aufnahmegebühr von zehn Euro und einen Jahresbeitrag von 30 Euro.

    Die Auslosung der EM-Endrunde

    Samstag 12.12.2015, 18:00 - 19:00 Uhr
    Moderator: Jochen Breyer

    Erstmals werden insgesamt 24 statt 16 Mannschaften an der EM-Endrunde vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich teilnehmen.

    Deutschland ist als Gruppenkopf gesetzt und entgeht damit einem frühen Duell mit Gastgeber Frankreich oder dem Titelverteidiger Spanien - möglich ist aber eine Gruppe mit Italien. Es wird spannend im Palais des Congrès de Paris, das ZDF berichtet live ab 18:00 h.

    Durch die Sendung führt Jochen Breyer, die Auslosung wird kommentiert von Béla Réthy.

    Weil die Tickets erst Ende Januar 2016 vergeben werden, fallen aber zwei Jahresbeiträge und somit summa summarum 70 Euro an. Dabei sind die Eintrittspreise moderat. Die beiden untersten Kategorien kosten in der Vorrunde 25 und 55 Euro. Das Teuerste wäre damit der Fan Club. Wer ihm beitritt, hat aber mitnichten eine Garantie, wirklich auch die begehrten Billets zu bekommen. Dieses Koppelgeschäft machen sich auch Frankreich, Belgien, Wales und England zunutze.

    „Es wird eine Chance vertan“

    Auf der Website  www.fussballnationalmannschaft.net , die Römeling betreibt, ist von „Abzocke bei den EM-Tickets“ die Rede. „Die Ticketpreise sind eigentlich vergleichsweise human. Vielen deutschen Fußballfans nutzt das allerdings nichts. Denn natürlich übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem. Der DFB sieht dabei wohl eine gute Gelegenheit, auch selbst noch ein wenig Geld zu verdienen.“

    Römeling sagt gegenüber zdfsport.de: „Es ist nicht einzusehen, dass der DFB beim Ticketverkauf indirekt noch mitverdienen will. Diese Praxis führen nur wenige der 24 Verbände durch. Wir halten das für nicht gerechtfertigt. Das passt aber beim DFB gerade ins Gefüge. Es wird die Chance vertan, ein transparentes und fanfreundliches Bild abzugeben.“

    DFB verweist auf andere Verkaufsphasen

    Der Verband verweist darauf, dass die UEFA dem Vorschlag des DFB gefolgt sei, der bei seinen Auswärtsspielen positive Erfahrungen mit dem Prozedere gemacht habe. Ferner seien sicherheitsrelevante Fragen abgedeckt. Überdies könne sich der deutsche Fan doch auch in anderen Verkaufsphasen bewerben.

    Weitere Links zum Thema
    • Fußball | EM 2016

      Die Auslosung live im ZDF

      Ukraine, Polen und Nordirland heißen die Gruppengegner der deutschen ... ARTIKEL

    • THEMA

      Mehr Fußball

      Rund um die Fußball-Bundesliga, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, den ... THEMA

    Das stimmt, doch in der ersten Phase machte eine Bewerbung nur Sinn, wer sich vorab auf eine Stadt festlegen wollte, weil die Paarungen nicht feststehen. Insider vermuten, dass nach der Auslosung viele Tickets auf dem Schwarzmarkt und bei Ebay auftauchen. In einer letzten offiziellen Verkaufsphase von März bis April 2016 gibt die UEFA über eine Ticket-, Tausch- und Rückgabebörse Karten zum Originalpreis ab. Aber mutmaßlich werden für die deutschen Spiele hier maximal einige Hundert Karten zu haben sein.

    Andere interessante Vorschläge

    Für die Nationalmannschaft wird damit eine Praxis aus den Vereinen angewandt. Für Partien wie in der Champions League oder Topspiele in der Bundesliga werden oft jene Fans bevorzugt, die Dauerkarten oder Mitgliedschaften besitzen. In Frankfurt waren beispielsweise nach einer Verkaufsphase an Mitglieder der offiziellen Fanclubs für das Bayern-Heimspiel (30. Oktober) nur noch 1500 Karten übrig, die überhaupt in den freien Verkauf gingen.

    Links
    Fan Club Nationalmannschaft uefa.com: Ticketportal der UEFA EURO 2016 UEFA EURO 2016Das ZDF ist für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich
    Philipp Markhardt als Sprecher der Football Supporters Europe, die für die Fanbotschaften vor Ort zuständig und mit einem eigenen Projekt auch Teil des UEFA Social Responsibility Programms sind, bringt eine andere interessante Variante ins Spiel: „Es kommt auf die richtige Gewichtung an. Es sollten diejenigen Anhänger belohnt werden, die der Nationalmannschaft Schritt auf Tritt folgen, die auch Freundschaftsspiele und EM-Qualifikationsspiele auswärts besucht haben. Diese Allesfahrer müssten eine Garantie auf Tickets haben und dürfen nicht die Gelackmeierten sein, wenn ein Turnier ansteht. Derzeit kann ja auch der Kegelklub Volle Kugel schnell noch in den Fanclub Nationalmannschaft eintreten und EM-Tickets ordern.“

    Fußball-Europameisterschaft 2016

    DFB-Fahrplan

    Deutsche Fußballnationalmannschaft beim Spiel Frankreich gegen Deutschland in Paris.
    • 12. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Ukraine (in Lille, 21 Uhr)
    • 16. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Polen (in St. Denis, 21 Uhr)
    • 21. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Nordirland (in Paris, 18 Uhr)

    • 4. September 2016, WM-Quali: Norwegen - Deutschland
    • 8. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Tschechien
    • 11. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Nordirland
    • 11. November 2016, WM-Quali: San Marino - Deutschland

    • 26. März 2017, WM-Quali: Aserbaidschan - Deutschland
    • 10. Juni 2017, WM-Quali: Deutschland - San Marino
    • 17. Juni bis 2. Juli 2017: Confed-Cup in Russland (DFB-Elf als Weltmeister qualifiziert)
    • 1. September 2017, WM-Quali: Tschechien - Deutschland
    • 4. September 2017, WM-Quali: Deutschland - Norwegen
    • 5. Oktober 2017, WM-Quali: Nordirland - Deutschland
    • 8. Oktober 2017, WM-Quali: Deutschland - Aserbaidschan

    Von Neuer bis Weigl: Der DFB-Kader für die EM

    DFB-Pressekonferenz: Manuel Neuer

    Tor:
    1 Manuel Neuer
    Geburtstag: 27.03.1986 in Gelsenkirchen
    Verein: Bayern München
    Größe/Gewicht: 1,93 m/90 kg
    Länderspiele: 64/0 Tore

    12 Bernd Leno
    Geburtstag: 04.03.1992 in Bietigheim-Bissingen
    Verein: Bayer Leverkusen
    Größe/Gewicht: 1,90/79
    Länderspiele: 1

    22 Marc-André ter Stegen
    Geburtstag: 30.04.1992 in Mönchengladbach
    Verein: FC Barcelona
    Größe/Gewicht: 1,89/85
    Länderspiele: 6/0

    Abwehr:
    17 Jerome Boateng
    Geburtstag: 03.09.1988 in Berlin
    Verein: Bayern München
    Größe/Gewicht 1,90/79
    Länderspiele: 58/0

    14 Emre Can
    Geburtstag: 12.01.1994 in Frankfurt/Main
    Verein: FC Liverpool
    Größe/Gewicht: 1,84/82
    Länderspiele: 5/0

    3 Jonas Hector
    Geburtstag: 27.05.1990 in Saarbrücken
    Verein: 1. FC Köln
    Größe/Gewicht: 1,85/75
    Länderspiele: 13/1

    4 Benedikt Höwedes
    Geburtstag: 29.02.1988 in Haltern
    Verein: Schalke 04
    Größe/Gewicht: 1,87/82
    Länderspiele: 33/2

    5 Mats Hummels
    Geburtstag: 16.12.1988 in Bergisch Gladbach
    Verein: Borussia Dortmund
    Größe/Gewicht: 1,92/88
    Länderspiele: 46/4

    2 Shkodran Mustafi
    Geburtstag: 17.04.1992 in Bad Hersfeld
    Verein: FC Valencia
    Größe/Gewicht: 1,84/82
    Länderspiele: 10/0

    16 Jonathan Tah
    Geburtstag: 11. Februar 1996 in Hamburg
    Verein: Bayer Leverkusen
    Größe/Gewicht: 1,93/90
    Länderspiele: 1/0

    Mittelfeld/Angriff:
    15 Julian Draxler

    Geburtstag: 20.09.1993 in Gladbeck
    Verein: VfL Wolfsburg
    Größe/Gewicht: 1,85/74
    Länderspiele: 18/1

    23 Mario Gomez
    Geburtstag: 10.07.1985 in Riedlingen
    Verein: Besiktas Istanbul
    Größe/Gewicht: 1,89/88
    Länderspiele: 63/27

    19 Mario Götze
    Geburtstag: 03.06.1992 in Memmingen
    Verein: Bayern München
    Größe/Gewicht: 1,71/64
    Länderspiele: 51/17

    6 Sami Khedira
    Geburtstag: 04.04.1987 in Stuttgart
    Verein: Juventus Turin
    Größe/Gewicht: 1,89/81
    Länderspiele: 59/5

    27 Joshua Kimmich
    Geburtstag: 08.02.1995 in Rottweil
    Verein: Bayern München
    Größe/Gewicht: 1,76/70
    Länderspiele: 1/0

    18 Toni Kroos
    Geburtstag: 04.01.1990 in Greifswald
    Verein: Real Madrid
    Größe/Gewicht: 1,82/74
    Länderspiele: 64/11

    13 Thomas Müller
    Geburtstag: 13.09.1989 in Weilheim
    Verein: Bayern München
    Größe/Gewicht: 1,86/74
    Länderspiele: 70/31

    8 Mesut Özil
    Geburtstag: 15.10.1988 in Gelsenkirchen
    Verein: FC Arsenal
    Größe/Gewicht: 1,80/70
    Länderspiele: 72/19

    10 Lukas Podolski
    Geburtstag: 04.06.1985 in Gleiwitz (Polen)
    Verein: Galatasaray Istanbul
    Größe/Gewicht: 1,80/80
    Länderspiele: 127/48

    25 Leroy Sane
    Geburtstag: 11.01.1996 in Essen
    Verein: Schalke 04
    Länderspiele: 2/0
    Größe/Gewicht: 1,83/75

    9 Andre Schürrle
    Geburtstag: 06.11.1990 in Ludwigshafen
    Verein: VfL Wolfsburg
    Größe/Gewicht: 1,84/74
    Länderspiele: 51/20

    7 Bastian Schweinsteiger
    Geburtstag: 01.08.1984 in Kolbermoor
    Verein: Manchester United
    Größe/Gewicht: 1,83/79
    Länderspiele: 114/23

    26 Julian Weigl
    Geburtstag: 08.09. 1995 in Bad Aibling
    Verein: Borussia Dortmund
    Größe/Gewicht: 1,86/71
    Länderspiele: 1/0

    Spielplan

    Spielorte

    Stade de France in Saint-Denis

    Saint-Denis
    Stade de France (Fassungsvermögen bei UEFA-Wettbewerben: 80.000)

    Marseille
    Stade Velódrome (67.000)

    Lyon
    Stade des Lumières (59.000)

    Lille
    Stade Pierre-Mauroy (50.000)

    Paris
    Parc de Princes (45.000)

    Bordeaux
    Nouveau Stade de Bordeaux (42.000)

    Saint-Étienne
    Stade Geoffroy-Guichard (42.000)

    Lens
    Stade Bollaert-Delelis (35.000)

    Nizza
    Stade de Nice (35.000)

    Toulouse
    Stadium Municipal (33.000)

    EM-Bilanz der deutschen Nationalmannschaft

    Deutschland ist Europameister 1996

    EM 1960 in Frankreich (offiziell Europa-Nationenpokal): keine Teilnahme

    EM 1964 in Spanien (offizielle Europa-Nationenpokal): keine Teilnahme

    EM 1968 in Italien: nicht für EM-Endrunde qualifiziert

    EM 1972 in Belgien: Europameister (3:0 gegen Sowjetunion)

    18. Juni 1972 in Brüssel (Heysel-Stadion)
    Deutschland: Maier – Beckenbauer - Höttges, Schwarzenbeck, Breitner - Wimmer, Netzer, U. Hoeneß - Heynckes, Müller, Kremers. Trainer: Helmut Schön
    Tore: 1:0 Müller (27.), 2:0 Wimmer (52.), 3:0 Müller (58.)

    EM 1976 in Jugoslawien: Finale (3:5 i.E. gegen Tschechoslowakei)

    20. Juni 1976 in Belgrad (Stadion Crvena Zvezda)
    Deutschland: Maier - Beckenbauer - Vogts, Schwarzenbeck, Dietz - Herbert Wimmer (46. Flohe), Bonhof, Beer (80. Bongartz) - U. Hoeneß, D. Müller, Hölzenbein. Trainer: Helmut Schön
    Tore: Tor 1:0 Švehlík (8.), 2:0 Dobiaš (25.), 2:1 D. Müller (28.), 2:2 Hölzenbein (90.)
    Elfmeterschießen: 1:0 Masný, 1:1 Bonhof, 2:1 Nehoda, 2:2 Flohe, 3:2 Ondruš, 3:3 Bongartz, 4:3 Jurkemik, U. Hoeneß schießt übers Tor, 5:3 Panenka

    EM 1980 in Italien: Europameister (2:1 gegen Belgien)

    22. Juni 1980 in Rom (Olympiastadion)
    Deutschland: Schumacher - Stielike – K. Förster, Dietz - Kaltz, Schuster, Briegel (55. Cullmann), H. Müller - K.-H. Rummenigge, Hrubesch, K. Allofs. Trainer: Jupp Derwall
    Tore: 1:0 Hrubesch (10.), 1:1 Vandereycken (75., Foulelfmeter), 2:1 Hrubesch (88.)

    EM 1984 in Frankreich: Aus in der Vorrunde

    EM 1988 in Deutschland: Halbfinale (1:2 gegen Niederlande)

    EM 1992 in Schweden: Finale (0:2 gegen Dänemark)

    26. Juni 1992 in Göteborg (Ullevi)
    Deutschland: Illgner - Helmer - Kohler, Buchwald - Reuter, Effenberg (80. Thom), Brehme - Häßler, Sammer (46. Doll) - Riedle, Klinsmann. Trainer: Berti Vogts
    Tore: 1:0 John Jensen (18.), 2:0 Vilfort (78.)

    EM 1996 in England: Europameister (2:1 n.V. gegen Tschechien)

    30. Juni 1996 in London (Wembley-Stadion)
    Deutschland: Köpke - Sammer - Babbel, Helmer - Strunz, Scholl (69. Bierhoff), Eilts (46. Bode), Häßler, Ziege - Klinsmann, Stefan Kuntz. Trainer: Berti Vogts
    Tore: 0:1 Berger (59., Foulelfmeter), 1:1 Bierhoff (73.), 2:1 Bierhoff (95., Golden Goal)

    EM 2000 in Belgien/Niederlande: Aus in der Vorrunde

    EM 2004 in Portugal: Aus in der Vorrunde

    EM 2008 in Österreich/Schweiz: Finale (0:1 gegen Spanien)

    29. Juni 2008 in Wien (Ernst-Happel-Stadion)
    Deutschland: Lehmann - Friedrich, Mertesacker, Metzelder, Lahm (46. Jansen) - Frings, Hitzlsperger (58. Kurányi) - Schweinsteiger, Ballack, Podolski - Klose (79. Gómez). Trainer: Joachim Löw
    Tor: 0:1 Torres (33.)

    EM 2012 in Polen/Ukraine: Halbfinale (1:2 gegen Italien)

    Alle Europameister seit 1960

    Europameister Spanien 2012

    1960 in Frankreich: Sowjetunion
    1964 in Spanien: Spanien
    1968 in Italien: Italien
    1972 in Belgien: Deutschland
    1976 in Jugoslawien: Tschechoslowakei
    1980 in Italien: Deutschland
    1984 in Frankreich: Frankreich
    1988 in Deutschland: Niederlande
    1992 in Schweden: Dänemark
    1996 in England: Deutschland
    2000 in Belgien und den Niederlanden: Frankreich
    2004 in Portugal: Griechenland
    2008 in Österreich und der Schweiz:  Spanien
    2012 in Polen und der Ukraine: Spanien (Foto)

    Albanien bis Wales: Die bisherigen EM-Teilnahmen

    Europameister Deutschland 1972

    Albanien
    EM-Teilnahmen: --

    Belgien
    EM-Teilnahmen: 4 (1972, 1980, 1984, 2000)

    Deutschland
    EM-Teilnahmen: 11 (1972/Foto, 1976, 1980, 1984, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    England
    EM-Teilnahmen: 8 (1968, 1980, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004, 2012)

    Frankreich (Gastgeber)
    EM-Teilnahmen: 8 (1960, 1984, 1992, 1996, 2000, 2004, 2008, 201)

    Irland
    EM-Teilnahmen: 2 (1988, 2012)

    Island
    EM-Teilnahmen: --

    Italien
    EM-Teilnahmen: 8 (1968, 1980, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Kroatien
    EM-Teilnahmen: 4 (1996, 2004, 2008, 2012)

    Nordirland
    EM-Teilnahmen: --

    Österreich
    EM-Teilnahmen: 1 (2008)

    Polen
    EM-Teilnahmen: 2 (2008, 2012)

    Portugal
    EM-Teilnahmen: 6 (1984, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Rumänien
    EM-Teilnahmen:

    Russland
    EM-Teilnahmen: 4 (1996, 2004, 2008, 2012)

    Schweden
    EM-Teilnahmen: 5 (1992, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Schweiz
    EM-Teilnahmen: 3 (1996, 2004, 2008)

    Slowakei
    EM-Teilnahmen: --

    Spanien (Titelverteidiger)
    EM-Teilnahmen: 9 (1964, 1980, 1984, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Tschechien
    EM-Teilnahmen: 5 (1996, 2000, 2004, 2008, 2012)

    Türkei
    EM-Teilnahmen: 3 (1996, 2000, 2008)

    Ukraine
    EM-Teilnahmen: 1 (2012)

    Ungarn
    EM-Teilnahmen: 2 (1964, 1972)

    Wales
    EM-Teilnahmen: --

    Wie gut kennen Sie die Nationalmannschaft?

    Der EM-Ball "Beau Jeu"

    Euro2016 - Spielball Beau Jeu

    Der EM-Ball "Beau Jeu" soll vor allem eins: Gut aussehen. Und das nicht nur, um seinem Namen - zu deutsch "schönes Spiel" - gerecht zu werden. Viel wichtiger noch ist, dass Torhüter wie Manuel Neuer oder Torjäger wie Thomas Müller den Ball gleichermaßen gut wahrnehmen und sich auf seine Flugkurve einstellen können.

    Technisch ist das offizielle Spielgerät für die Europameisterschaft in Frankreich keine Neuentwicklung, sondern ein optisches Update von "Brazuca", dem WM-Ball aus Brasilien. Streng genommen bleibt der Titel für den am meisten getesteten Ball deswegen auch beim Modell von 2014. Aber auch der Nachfolger hat den Härtetest mit 3500 Schüssen gegen eine Platte überstanden.

    Der Hersteller Adidas fertigt "Beau Jeu" wie "Brazuca" aus sechs Panels mit gleicher Form, die verklebt werden und eine nahezu perfekte Oberfläche garantieren sollen. Die Griffigkeit der EM-Version soll allerdings noch besser sein.

    Wie beim Ball für die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 besteht auch das Design von "Beau Jeu" aus den französischen Nationalfarben blau, weiß und rot. Dazu gibt es silberfarbene Elemente als Symbol für den EM-Pokal. Das Gewicht liegt zwischen 420 und 445 Gramm, genauer sind die Angaben nicht.

    Das DFB-Hotel "Ermitage" in Évian-les-Bains

    DFB-Hotel

    Wenn im Hotel "Ermitage" von den im Juni erwarteten Gästen gesprochen wird, heißt es nur "die Mannschaft". Im Vier-Sterne-Haus am grünen Hang über dem kleinen Évian-les-Bains ist bereits alles auf die deutsche Nationalelf eingestellt. Das DFB-Team hat sich den ruhigen Ort mit knapp 8000 Einwohnern auf der französischen Seite des Genfer Sees als Basis für die EM ausgesucht.

    Der fünfstöckige Bau inmitten eines prächtigen Parks ist während der EM für das Team um Trainer Joachim Löw komplett reserviert. "Die Mannschaft braucht eine gewisse Ruhe und eine gewisse Abgeschirmtheit", sagt der Coach. Die scheint in dem Ort, in dem das berühmte Bergquellwasser rund um die Uhr aus einem Brunnen abgefüllt werden kann, garantiert: Vorn der See, hinten die Berge, von rechts und links eine Landstraße zu kaum größeren Orten. Genf liegt 45 Kilometer entfernt - was in dieser Gegend einer Autostunde entspricht.

    Viele Zimmer oder eine der sonst um die 1000 Euro teuren Suiten im "Ermitage" haben einen atemberaubenden Blick auf den See. Im entspannt wirkenden Ambiente stellt sich das eigens für die DFB-Elf zusammengestellte Team auf eine möglichst lange Zeit mit den Fußballern ein. "Wir hoffen bis zum Endspiel", sagt Hotel-Manager Yannick Le Hec, "dann am liebsten gegen Frankreich."

    Die Siegertrophäe: "Coupe Henri Delaunay"

    EM-Pokal

    Die Trophäe für den Gewinn der Fußball-Europameisterschaft kehrt im Sommer zu ihren Ursprüngen zurück. Der 60 Zentimeter hohe und acht Kilogramm schwere Henri-Delaunay-Pokal ist benannt nach dem ehemaligen Präsidenten des Französischen Fußballverbands (FFF). Delaunay hatte vor fast 90 Jahren erste Ideen zur Austragung einer Europameisterschaft, sein Landsmann Arthus Bertrand entwarf 1960 schließlich das erste Modell der silbernen Trophäe. Zwar ist der Pokal vor einigen Jahren vom Londoner Juwelier Asprey modernisiert worden, aber er trägt noch heute den Namen des einstigen EM-Visionärs Delaunay.

    Die neue Version ist größer, schwerer, besteht aus Sterlingsilber und soll "das gestiegene Ansehen des wichtigsten europäischen Nationalmannschaftswettbewerbs" wiedergeben. "Die Original-Trophäe war den Verantwortlichen dafür zu klein", heißt es bei der UEFA. Spaniens Nationaltorhüter Iker Casillas war 2008 der Erste, der den veredelten Pott als Kapitän seiner Mannschaft in die Höhe reckte. Nach dem erneuten EM-Gewinn 2012 könnten Casillas und die Spanier in diesem Sommer erstmals überhaupt zum dritten Mal in Serie den Titel holen. Dann würde der spanische Verband eine Nachbildung der Trophäe erhalten, die als Wanderpokal Eigentum der UEFA bleibt.

    11.12.2015
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen