Print Logo

merkzettel

Champions League | Achtelfinale Chelsea hat noch zwei Rechnungen offen

UEFA Champions League - FC Chelsea - Paris St. Germain, 09.03.2016 20:25 Uhr
  • Bild Das Hinspiel gewann PSG mit 2:1
  • Video Chelsea - PSG live im ZDF
  • Livecenter Alle Spiele, alle Tore
  • Tippcenter zur Champions League
  • BildDas Hinspiel gewann PSG mit 2:1
    Chelseas Diego Coasta im Duell mit Thiago Silva von PSG
    (Quelle: dpa)
    VideoChelsea - PSG live im ZDF
    Chelsea-PSG live im ZDF

    Das Achtelfinal-Rückspiel zwischen den beiden Topklubs FC Chelsea und Paris Saint Germain sehen Sie am 9. März live im ZDF.

    (03.03.2016)
    LivecenterAlle Spiele, alle Tore
    (Quelle: zdf)
    Tippcenterzur Champions League
    (Quelle: ZDF)

    von Andreas Schlieker

    Seit dem Trainerwechsel hat der FC Chelsea in der Premier League eine beachtliche Serie hingelegt. Die Qualifikation für die Champions League scheint dennoch außer Reichweite. Es sei denn, die Mannschaft von Guus Hiddink holt sich zum zweiten Mal den Titel. Heute, 20.45 Uhr (ab 20.25 Uhr live im ZDF), geht es im Achtelfinal-Rückspiel gegen Paris St. Germain. 

    Der FC Chelsea ist vom Erfolg verwöhnt. Seit 2003 der russische Milliardär Roman Abramowitsch Privatbesitzer des Klubs ist, hat der Verein aus dem feinen Westlondon vier Meisterschaften gewonnen.
    Links
    Champions-League-Liveticker Königsklasse in der Mediathek Champions-League-Magazin Mehr zur Champions League
    2012 triumphierten die Blues zudem in der Champions League. Auch in der letzten Saison war Chelsea obenauf und wurde mit großem Vorsprung englischer Meister. Die Mannschaft stellte die beste Abwehr der Liga, im Angriff spielte das spanische Raubein Diego Costa eine herausragende Saison. Der Belgier Eden Hazard wurde Spieler des Jahres in England. Für die neue Saison war der Verein der natürliche Top-Favorit. Schon alleine wegen des weltbestenTrainers auf der Bank, jedenfalls nach seiner eigenen Einschätzung: Jose Mourinho, The Special One.

    Trainerwechsel kurz vor Weihnachten

    Doch für Chelsea lief in dieser Saison lange gar nichts. Die Abwehr wankte, Hazard suchte seine Form, Cesc Fabregas war nur ein Schatten seiner selbst, Costa fiel höchstens durch Unsportlichkeiten auf. Im November waren die Blues noch einen Punkt vom Abstiegsplatz entfernt. Aus der Kabine drangen Gerüchte, dass einige Spieler gegen den Trainer spielten. Eine Woche vor Weihnachten war es schließlich so weit, der erfolgreichste Coach der Vereinsgeschichte  musste gehen. "Ein spürbares Zerwürfnis zwischen Trainer und Mannschaft“, lautete die Begründung der Klubspitze. Guus Hiddink übernahm nach 2009 zum zweiten Mal als Interimstrainer.

    Der Niederländer besitzt zwar nicht die Aura von Mourinho, dafür ist Chelsea seit Hiddinks Amtsantritt unbesiegt. Seit dreizehn Spielen. Nie zuvor hat in der Premier League ein neuer Trainer eine solche Serie hingelegt. Chelsea hat sich auf Platz zehn vorgekämpft. Die Qualifikation für die Champions League scheint mit dem Remis vom Wochenende gegen Stoke City allerdings in weite Ferne gerückt. Theoretisch wäre der Titelgewinn in der Königsklasse eine Möglichkeit, um auch im nächsten Jahr wieder auf höchster europäischer Ebene zu spielen. Daran mag aber nicht nur Stoke-Trainer Mark Hughes nicht so recht glauben glauben:  "Aber ich kann mich ja irren", so der Coach des Tabellenachten.

    Einzige Niederlage gegen PSG

    Auf jeden Fall müsste gegen PSG zunächst ein Sieg her. “Paris will Ballbesitz, wir müssen sie unter Druck setzen und pressen. Es wird schwierig, aber wir können uns qualifizieren" sagte der Brasilianer Willian, der bei Chelsea in dieser Saison herausragt. Im Vorjahr hatten die Franzosen um Zlatan Ibrahimovic den FC Chelsea im Achtelfinale ausgeschaltet, und auch das Hinspiel ging mit 2:1 an PSG. Es war die einzige Niederlage unter Hiddink. Chelsea hat mit den Parisern also noch zwei Rechnungen offen.

    Fakten zur Champions League 2015/16

    Endspiel

    28. Mai, 20.45 Uhr: Real Madrid - Atletico Madrid

    Real Madrid

    logo Real Madrid

    vollst. Name:            Real Madrid Club de Fútbol

    Spitzname:               Los Blancos, Los Merengues, Los Vikingos

    gegründet:               06.03.1902

    Farben:                      weiß-blau

    Mitgliederzahl:        90.699

    Sportarten:              Fußball, Basketball

    Stadion:                    Santiago Bernabéu, 85.454 Plätze

    Homepage:   www.realmadrid.es

    E-Mail:           legal@corp.realmadrid.com

    Erfolge:

    3 x Weltpokalsieger: 1960  1998  2002

    1 x Klub-Weltmeister 2014

    10 x Champions-League-Sieger: 1956  1957  1958  1959  1960  1966  1998  2000  2002  2014

    2 x Europa-League-Sieger: 1985  1986

    2 x Europäischer Supercupsieger: 2002  2014

    32 x Spanischer Meister:

    1932  1933  1954  1955  1957  1958  1961  1962  1963  1964  1965  1967  1968  1969  1972  1975  1976  1978  1979  1980  1986  1987  1988  1989  1990  1995  1997  2001  2003  2007  2008  2012

    19 x Spanischer Pokalsieger: 1905  1906  1907  1908  1917  1934  1936  1946  1947  1962  1970  1974  1975  1980  1982  1989  1993  2011  2014

    10 x Spanischer Supercupsieger: 1947  1988  1989  1990  1993  1997  2001  2003  2008  2012

    Atletico Madrid

    Atletico Madrid  Logo

    vollst. Name: Club Atlético de Madrid, S.A.D.

    Spitzname:  Colchoneros, Indios, Rojiblancos

    gegründet:  26.04.1903

    Farben:  rot-weiß-blau

    Mitgliederzahl:  42.000

    Sportarten: Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Autorennen, FutSal

    Stadion: Vicente Calderón, 54.851 Plätze

    Erfolge

    1 x Weltpokalsieger: 1974

    2 x Europa-League-Sieger: 2010  2012

    2 x Europäischer Supercupsieger: 2010  2012

    1 x Europapokalsieger der Pokalsieger: 1962

    10 x Spanischer Meister: 1940  1941  1950  1951  1966  1970  1973  1977  1996  2014

    1 x Segunda División: 2002

    10 x Spanischer Pokalsieger 1960  1961  1965  1972  1976  1985  1991  1992  1996  2013

    4 x Spanischer Supercupsieger: 1940  1951  1985  2014

    Das Final-Stadion in Mailand

    Das Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand

    Das Finale der Champions League findet am 28. Mai 2016 im Stadio Giuseppe Meazza im Mailänder Stadtteil San Siro statt. Am 2. März 1980 wurde das Stadion in Gedenken an den kurz zuvor verstorbenen Mailänder Fußballspieler Guiseppe Meazza umbenannt. Zuvor hieß es Stadio San Siro.

    Eröffnung: 19. September 1926
    Fassungsvermögen: bisher 80.018. Bis zum CL-Finale wird das Stadion modernisiert. Dann werden ca. 60.000 Zuschauer auf den Rängen Platz finden.
    Bisherige Endspiele (Landesmeister, Champions League) im Giuseppe-Meazza-Stadion:
    Landesmeister-Finale 1965: Inter Mailand – Benfica Lissabon 1:0
    Landesmeister-Finale 1970: Feyenoord Rotterdam – Celtic Glasgow 2:1
    Champions-League-Finale 2001: Bayern München – FC Valencia 5:4 i.E.

    Europas Rekordtorschützen

    Cristiano Ronaldo und Messi

    Cristiano Ronaldo/POR (94 Tore)

    Lionel Messi/ARG (83 Tore)

    Raul Gonzalez/ESP (71 Tore)

    Ruud van Nistelrooy/NED (60 Tore)

    Andriy Shevchenko/UKR ( 59 Tore)

    Thierry Henry/FRA (51 Tore)

    Filippo Inzaghi/ITA (50 Tore)

    Zlatan Ibrahimovic/SWE (49 Tore)

    Alfredo di Stéfano/ESP (49 Tore)

    Eusébio/POR (47 Tore)

    Karim Benzema/FRA (46 Tore)

    Didier Drogba/CIV (44 Tore)

    Alessandro del Piero/ITA (44 Tore)

    Fernando Morientes/ESP (37 Tore)

    Thomas Müller/GER (36 Tore)

    Ferenc Puskás/HUN (35 Tore)
    Gerd Müller/GER (34 Tore)

    Wayne Rooney/ENG (34 Tore)

    Samuel Eto'o/KAM (33 Tore),

    Francisco Gento/ESP (32 Tore)

    David Trezeguet/FRA (32 Tore)

    Robert Lewandowski/POL (32 Tore)

    Serhiy Rebrov/UKR (31 Tore)

    Rivaldo/BRA (31 Tore)

    Steven Gerrard/ENG (30 Tore)

    Ryan Giggs/WAL (30 Tore)

    Kaká/BRA (30 Tore)

    Patrick Kluivert/NED (30 Tore)

    [Fett = Spieler noch bei europäischem Klub aktiv;

    inkl. Qualifikation und Play-Off-Spielen;

    Quelle: uefa.com; Stand: 10.05.2016]

    Die Champions-League-Sieger (seit 1993)

    Feier FC Barcelona Champions League Finale

    1993 Olympique Marseille

    1994 AC Mailand

    1995 Ajax Amsterdam

    1996 Juventus Turin

    1997 Borussia Dortmund

    1998 Real Madrid

    1999 Manchester United

    2000 Real Madrid

    2001 Bayern München

    2002 Real Madrid

    2003 AC Mailand

    2004 FC Porto

    2005 FC Liverpool

    2006 FC Barcelona

    2007 AC Mailand

    2008 Manchester United

    2009 FC Barcelona

    2010 Inter Mailand

    2011 FC Barcelona

    2012 FC Chelsea

    2013 Bayern München

    2014 Real Madrid

    2015 FC Barcelona

    Meiste Siege:

    4 x Real Madrid

    4 x FC Barcelona

    3 x AC Mailand

    2 x Manchester United

    2 x Bayern München

    Acht weitere Mannschaften haben die Champions League je einmal gewonnen.

    Die Sieger des Landesmeisterpokals (1955 - 1992)

    1956 Real Madrid
    1957 Real Madrid
    1958 Real Madrid
    1959 Real Madrid
    1960 Real Madrid
    1961 Benfica Lissabon
    1962 Benfica Lissabon
    1963 AC Mailand
    1964 Inter Mailand
    1965 Inter Mailand
    1966 Real Madrid
    1967 Celtic Glasgow
    1968 Manchester United
    1969 AC Mailand
    1970 Feyenoord Rotterdam
    1971 Ajax Amsterdam
    1972 Ajax Amsterdam
    1973 Ajax Amsterdam
    1974 Bayern München
    1975 Bayern München
    1976 Bayern München

    1977 FC Liverpool
    1978 FC Liverpool
    1979 Nottingham Forest
    1980 Nottingham Forest
    1981 FC Liverpool
    1982 Aston Villa
    1983 Hamburger SV
    1984 FC Liverpool
    1985 Juventus Turin
    1986 Steaua Bukarest
    1987 FC Porto
    1988 PSV Eindhoven
    1989 AC Mailand
    1990 AC Mailand
    1991 Roter Stern Belgrad
    1992 FC Barcelona

    Meiste Siege:

    6 x Real Madrid

    4 x FC Liverpool

    4 x AC Mailand

    3 x Ajax Amsterdam

    3 x Bayern München

    Die erfolgreichsten Trainer

    Rekordhalter: Reals Trainer Carlo Ancelotti

    22 Mal wurden bislang Champions-League-Sieger gekürt. Carlo Ancelotti hat den Titel als einziger Trainer drei Mal gewonnen.

    Meiste Champions-League-Titelgewinne als Trainer
    3 x Carlo Ancelotti/ITA (2003 und 2007 mit dem AC Mailand, 2014 mit Real Madrid)
    2 x Jose Mourinho/POR (2004 mit dem FC Porto, 2010 mit Inter Mailand)
    2 x Josep Guardiola/ESP (2009 und 2011 mit dem FC Barcelona)
    2 x Vicente del Bosque/ESP (2000 und 2002 mit Real Madrid)
    2 x Ottmar Hitzfeld/GER (1997 mit Borussia Dortmund und 2001 mit Bayern München)
    2 x Alex Ferguson/SCO (1999 und 2008 mit Manchester United)
    2 x Jupp Heynkes/GER (1998 mit Real Madrid und 2013 mit Bayern München)

    Meiste Endspiel-Teilnahmen als Trainer
    4 x Carlo Ancelotti/ITA (2003*, 2005, 2007* mit dem AC Mailand, 2014* mit Real Madrid)
    4 x Alex Ferguson/SCO (1999*, 2008*, 2009, 2011 mit Manchester United)
    4 x Marcello Lippi/ITA (1996*, 1997, 1998, 2003 mit Juventus Turin)
    3 x Ottmar Hitzfeld/GER (1997* mit Borussia Dortmund, 1999, 2001* mit Bayern München)
    3 x Fabio Capello/ITA (1993, 1994*, 1995 mit dem AC Mailand)
    3 x Louis van Gaal/NED (1995*,1996 mit Ajax Amsterdam, 2010 mit Bayern München)
    3 x Jupp Heynckes/GER (1998* mit Real Madrid, 2012 und 2013* mit Bayern München)

    Deutsche Trainer im Champions-League-Finale
    3 x Ottmar Hitzfeld (1997* mit Borussia Dortmund, 1999 und 2001* mit Bayern München)
    3 x Jupp Heynckes (1998* mit Real Madrid, 2012 und 2013* mit Bayern München)
    1 x Klaus Toppmöller (2002 mit Bayer Leverkusen)
    1 x Jürgen Klopp (2013 mit Borussia Dortmund)

    *Champions-League-Sieger

    08.03.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen