Print Logo

merkzettel

Bundesliga | 17. Spieltag Frankfurt kann doch noch gewinnen

  • Bild Frankfurt gegen Bremen
  • Livecenter Alle Spiele, alle Tore
  • Infografik Nur HSV bisher immer dabei
  • Bilderserie Trainer der Bundesligisten
  • BildFrankfurt gegen Bremen
    Aigner (l.) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 zusammen mit Seferovic (r.).
    (Quelle: dpa)
    LivecenterAlle Spiele, alle Tore
    (Quelle: ZDF)
    InfografikNur HSV bisher immer dabei
    Grafik
    (Quelle: ZDF)
    BilderserieTrainer der Bundesligisten
    Pep Guardiola (l.) und Carlo Ancelotti (r.) beim UEFA Championsleague Halbfinale am 23. April 2014
    (14.06.2015)

    Nach sechs Spielen ohne Sieg hat Eintracht Frankfurt mal wieder einen Dreier eingefahren. Gegen Werder Bremen feierten die Hessen zum Hinrundenausklang einen 2:1-Heimerfolg. Köln schlug Dortmund mit 2:1. Auswärtssiege gab es für Augsburg, Bayern München und Leverkusen. 

    Links
    Stuttgart überwintert auf Nicht-Abstiegsrang Schalke geht mit Sieg in die Winterpause Bundesliga-Liveticker mobil das aktuelle sportstudio ZDF SPORTreportage
    In Frankfurt hatte Pizarro Werder in Führung gebracht (29.), Meier gelang postwendend der Ausgleich (31.). Kurz nach dem Seitenwechsel besiegelte Aigner mit dem 2:1 (48.) die Bremer Niederlage. Werder, zuletzt noch im Pokal bei Borussia Mönchengladbach erfolgreich, wartet damit seit fünf Spielen auf einen Dreier.

    Köln dreht spät das Spiel

    In Köln sah es nach dem frühen Dortmunder Führungstreffer durch Sokratis (18.) lange nach einem Auswärtssieg aus. Für den Griechen war es der erste Bundesligatreffer seit dem 29. August 2014. Damit hat die Borussia als treffsicherstes Team der Liga nach Abschluss der Hinrunde 47 Tore auf dem Konto - genau so viele, wie den Dortmundern in der kompletten vergangenen Saison gelungen waren.

    Zoller (m) jubelt über sein 1:1

    Zoller bejubelt den Ausgleich.
    Quelle: imago

    Doch in der Schlussphase schlugen die Domstädter zurück. Zoller (82.) erzielte den späten Ausgleich für den FC und schenkte den Fans damit den ersten Heimtreffer seit fast drei Monaten - dann legte Modeste (90.) nach, der so lange nicht getroffen hatte.

    Die Trainerstimmen 
    • Peter Stöger (1. FC Köln): "Wir sind richtig glücklich, dass wir gegen einen außergewöhnlichen Gegner gewinnen konnten. Wir haben sehr wenig zugelassen. Das haben die Spieler toll gemacht."


      Thomas Tuchel (Borussia Dortmund): "Wir haben dominant begonnen und sind verdient in Führung gegangen. In dieser Phase haben wir es verpasst nachzulegen. Köln hat das Spiel auf eine emotionale Ebene gehoben. Wir sind unter Druck gekommen und konnten uns nicht mehr befreien."

    • Michael Frontzeck (Hannover 96): "Wir haben gesehen, warum Bayern 15 Spiele gewonnen hat, bei eigenem Ballbesitz sind sie kaum zu stellen. Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass das ein verdienter Sieg war."


      Pep Guardiola (Bayern München): "Wir wollten viel Kontrolle ausüben und hatten schnell drei, vier Möglichkeiten. Ein 1:0 ist immer gefährlich. Wir sind ein bisschen müde, konnten zuletzt wenig rotieren. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wir hatten in den letzten zwei Monaten viele Probleme. Ich hoffe, einige Spieler kommen nächstes Jahr gesund zurück."

    • Armin Veh (Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr intensives Spiel. In der ersten Halbzeit war Bremen auch nach vorne richtig gut. Wir hätten das Spiel früher entscheiden können - so blieb es bis zum Ende ganz eng. Wir hatten den Rückhalt der Fans. Ich brauche jetzt kein Weihnachtsgeschenk mehr."


      Viktor Skripnik (Werder Bremen): "So ist Fußball. Wir haben uns nicht versteckt und wollten den Schwung aus dem Pokal mitnehmen. Es ist schade, dass das Spiel durch einen individuellen Fehler eines jungen Spielers entschieden wird. Wir haben ein wichtiges, aber kein entscheidendes Spiel verloren. Jeder ist an seine Grenzen gegangen."

    • Bruno Labbadia (Hamburger SV): "Wie bei den vergangenen Heimspielen - täglich grüßt das Murmeltier - haben wir unsere Chancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir völlig den Faden verloren. Wir haben 22 Punkte geholt und eine ordentliche Hinrunde gespielt, bei 25 Punkten hätte ich von einer guten Hinserie gesprochen."


      Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Wir haben jetzt 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt, das ist sensationell. Wenn man ein paar Wochen zurückdenkt, waren wir nach zwölf Spieltagen noch Letzter mit sechs Punkten. So einen Turnaround hinzulegen, ist ein Riesenkompliment wert an jeden Einzigen, der daran beteiligt war. Vor allem an die Mannschaft, wir sind noch in der Europa League und jetzt Zwölfter."

    • Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt): "Wir haben es gegen eine Klassemannschaft gut gemacht. Aber das reicht eben nicht. Da fehlt manchmal der letzte tödliche Pass. Wir können trotzdem stolz sein auf diese Hinrunde, wir haben uns viel Sympathie und Respekt erarbeitet. Wir haben aber auch gesehen, woran es noch mangelt, um in der Bundesliga zu bestehen. Wir haben 20 Punkte, das ist mehr als ordentlich. Wir wissen aber, dass der Weg bis zum Klassenerhalt noch sehr steinig wird."


      Roger Schmidt (Bayer Leverkusen): "Wir sind total glücklich, dass wir gewinnen konnten. Wir wussten, dass es eine der schwierigsten Aufgaben wird. Ingolstadt hat uns alles abverlangt. Die Mannschaft hat aber noch einmal alles mobilisiert und sich dieses Quäntchen Glück verdient. Es war eine wichtige Woche, wir haben noch einmal alles rausgehauen und können mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. Wir versuchen, diesen Schwung mitzunehmen."

    Damit hat sich der Abstand von Spitzenreiter FC Bayern auf seinen ärgsten Verfolger auf acht Punkte vergrößert. Die Münchner kamen in Hannover zu einem glanzlosen 1:0 (1:0). Müller besorgte das Tor des Tages per Handelfmeter (40.). Schulz hatte den Ball in bester Volleyball-Manier gespielt.

    Augsburg auf dem Vormarsch

    Bayer Leverkusen sprang nach dem 1:0 (0:0) bei Aufsteiger FC Ingolstadt auf einen Europapokalplatz. Für die Werkself erzielte Hernandez (73.) seinen elften Saisontreffer. Auch der FC Augsburg ist weiter auf dem Vormarsch, das Team von Trainer Weinzierl feierte beim Hamburger SV mit 1:0 (0:0) den dritten Sieg nacheinander und kletterte auf Platz zwölf. Der eingewechselte Moravek (76.) erzielte das entscheidende Tor.

    das aktuelle sportstudio

    Samstag 19.12.2015, 23:35 - 01:05 Uhr
    Moderator: Jochen Breyer

    Fußball-Bundesliga, 17. Spieltag
    Topspiel:
    VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg

    Hamburger SV - FC Augsburg
    Eintr. Frankfurt - Werder Bremen
    1. FC Köln - Bor. Dortmund
    Hannover 96 - Bayern München
    FC Ingolstadt - Bayer Leverkusen
    FC Schalke 04 - Hoffenheim (Fr.)
    Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 (So.)
    Bor. M'gladbach - Darmstadt 98 (So.)

    Fußball: Zweite Liga, 19. Spieltag
    Greuther Fürth - RB Leipzig
    1. FC Heidenheim - 1. FC Nürnberg

    Themen-Schwerpunkt: Schiedsrichter
    Entscheidungen der "Unparteiischen"

    Gast: Manuel Gräfe
    FIFA-Schiedsrichter

    Gast: Andreas Rettig
    Geschäftsführer FC St. Pauli


    Zur Zeit finden keine Spiele statt.

    19.12.2015, Quelle: dpa/sid
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen