Print Logo

merkzettel

Fußball | Bundesligastart FCB gegen HSV, der Klatschen-Klassiker

das aktuelle sportstudio, 15.08.2015 23:00 Uhr
  • Bild 8 Buden zum Valentinstag
  • Liveticker Alle Spiele, alle Tore
  • Tippcenter Mitmachen!
  • Bild8 Buden zum Valentinstag
    Bayern München - Hamburger SV am 14.02.2015

    Im Rückrundenspiel am 14. Februar 2014 schenkten die Bayern dem HSV gleich acht Tore als Valentinstagsgeschenk.

    (Quelle: dpa)
    LivetickerAlle Spiele, alle Tore
    (Quelle: ZDF)
    TippcenterMitmachen!
    (Quelle: ZDF)

    Kurzmeldung

    • 16:15 Uhr 12.08.2015Kurzmeldung

      HSV hofft gegen FC Bayern auf Djourou 16:15 Uhr 12.08.2015
      HSV-Coach Bruno Labbadia hofft, im Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München am Freitagabend auf die Rückkehr von Kapitän Johan Djourou. Der Schweizer Abwehrspieler, der wegen einer Leistenblessur das Pokalspiel in Jena verpasst hatte, stieg am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining der Hamburger ein und präsentierte sich in besserer Verfassung als erwartet. Unabhängig von der Aufstellung fordert Labbadia nach der Pokalpleite in Jena ein anderes Auftreten seines Teams: "Wir haben diesen riesigen Kraftakt in der letzten Saison nicht hingelegt, um jetzt einfach so weiter zu machen."

    • 10:56 Uhr 12.08.2015Kurzmeldung

      Fanshop-Panne beim Hamburger SV 10:56 Uhr 12.08.2015
      Dem Hamburger SV ist nach dem Aus im DFB-Pokal bei Viertligist Carl Zeiss Jena und der Rucksack-Affäre ein weiterer Fauxpas unterlaufen. Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, verkauften die Hanseaten in ihrem Fanshop ein T-Shirt, auf dem eine Collage von verschiedenen HSV-Choreographien aus dem Stadion zu sehen war. Eines der Motive zeigte aber den Fanblock der Hertha. Darauf zu sehen war der Schriftzug "Erstklassig", den die Fans der Berliner vor zwei Jahren ausgerechnet im Spiel gegen die Hamburger präsentiert hatten. Der HSV hat den Verkauf des T-Shirts inzwischen gestoppt.

    • 15:47 Uhr 12.08.2015Kurzmeldung

      HSV schaltet private Ermittler ein 15:47 Uhr 12.08.2015
      In der Rucksack-Affäre um den in die Kritik geratenen Sportdirektor Peter Knäbel hat der Hamburger SV private Ermittler eingeschaltet. "Wir haben ein Wirtschaftsprüfungs-Institut beauftragt, den Fall unabhängig zu untersuchen", sagte Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer. Dass klubinterne Dokumente in einem Park gefunden wurden, nannte der 51-Jährige einen "Schlag ins Kontor". Neben den Wirtschaftsprüfern ermittelt auch die Polizei. "Das Delikt wurde nicht von Knäbel begangen. Es ist klar, dass wir hinter unseren sportlich Verantwortlichen stehen", sagte Beiersdorfer.

    • 09:54 Uhr 13.08.2015Kurzmeldung

      Leverkusen holt Chilenen Aranguiz 09:54 Uhr 13.08.2015
      Bayer Leverkusen hat den chilenischen Nationalspieler Charles Aranguiz verpflichtet. Der 26-jährige Mittelfeldspieler kommt von Internacional Porto Alegre aus Brasilien und unterschrieb beim Bundesligisten einen Fünfjahresvertrag bis zum 30.Juni 2020. Im Juli gewann Aranguiz mit der chilenischen Nationalmannschaft im eigenen Land die Copa America. Außerdem erreichte er mit Internacional Porto Alegre das Halbfinale der Copa Libertadores. Die Ablösesumme für den 26-Jährigen soll rund 13 Millionen Euro betragen.

    • 11:09 Uhr 13.08.2015Kurzmeldung

      Di Santo: Abschied durch die Hintertür 11:09 Uhr 13.08.2015
      Die Verantwortlichen von Werder Bremen haben vor dem Auftakt gegen Schalke 04 genervt auf Nachfragen zur Rückkehr von Ex-Stürmer Franco Di Santo reagiert. "Ich habe die Schnauze voll", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik. "Die Mannschaft redet nicht über Di Santo. Wir spielen gegen Schalke und nicht gegen ihn. Der Rest ist mir wurscht." Unterstützung bekam der Werder-Coach von Sportchef Thomas Eichin. "Wir werden ihn verabschieden, aber es wird keine unnötige Provokationen gegenüber den Fans geben", betonte Eichin. Der Argentinier soll vor der Partie im Kabinentrakt verabschiedet werden.

    von Maik Rosner

    Im Eröffnungsspiel der neuen Bundesligasaison an diesem Freitag (20.30 Uhr/ARD) zwischen dem FC Bayern und dem Hamburger SV erwarten viele ein erneutes Debakel für die Norddeutschen. Ein Für und Wider für diese Annahme. 

    Links
    aktuelles sportstudio ZDF SPORTreportage Mehr Fußball Das ZDF-Tippcenter

    Die jüngsten Ergebnisse

    In der Rückrunde der abgelaufenen Saison setzte es ein 0:8 für den Hamburger SV in München. Die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte für den Bundesliga-Dino. Doch auch davor kam der HSV gegen den Rekordmeister mehrfach unter die Räder. 1:4 und 0:5 in der eigenen Arena in der Liga und im Pokal in der ersten Jahreshälfte 2014, 9:2 siegten die Münchner ein Jahr zuvor in der Meisterschaft. Und auch 2011 schickten sie die Norddeutschen mit heftigen Packungen jeweils nach Hause, im März  gab's ein 6:0 und im August ein 5:0. "Lieber eine Klatsche zum Anfang als zum Schluss", findet Bayerns Torwartlegende Sepp Maier, der noch zu Zeiten gegen den HSV und Uwe Seeler spielte, als die Begegnung zum Klassiker der Bundesliga wurde.

    Die jüngeren Hamburger Erfolge

    Allerdings haben auch die Hamburger in der jüngeren Vergangenheit zuweilen respektable Ergebnisse gegen die übermächtigen Münchner erzielt. 2014 und 2010 kamen sie zu Hause jeweils zu einem 0:0. Zudem stehen aus den Jahren 2012 (1:1), 2008 (2:2 und 1:1) und 2007 (1:1) noch vier weitere Unentschieden in der Bilanz, zwei davon in München. Und in den vergangenen zehn Jahren gab es immerhin auch fünf HSV-Siege, zwei 2009 (je 1:0) sowie 2005 (2:0), jeweils zu Hause. Hinzu kamen die beiden 2:1-Erfolge in München (2006 und 2007). Zumindest kleine Mutmacher für diesen Freitagabend.  

    Die frühen Debakel

    Hohe Siege des FC Bayern gab es allerdings schon früher, auch zu Zeiten des Schwarzweiß-Fernsehens. Gleich die ersten beiden Bundesligavergleiche in der Saison 1965/66 verlor der HSV deutlich (0:4 und 0:3). Weitere, noch höhere Niederlagen folgten, 0:5, 1:5, 2:6, 0:6, 1:6 – solche Ergebnisse eben.

    Die frühen Erfolge

    Einmal gelang auch dem HSV ein solcher Kantersieg gegen die Bayern, und das, kein Scherz, am 1. April. Das 5:0 aus dem fernen Jahr 1977 war der höchste Hamburger Erfolg jemals gegen die Münchner, Sepp Maier dürfte sich genauso erinnern wie Franz Beckenbauer oder der heutige Vorstandschef des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge. Sie alle standen damals auf dem Platz des Volksparks.

    das aktuelle sportstudio

    Samstag 15.08.2015, 23:00 - 00:25 Uhr
    Moderator: Katrin Müller-Hohenstein

    Gast: Ralph Hasenhüttl
    Trainer FC Ingolstadt

    Fußball: Bundesliga, 1. Spieltag
    Topspiel:
    Bor. Dortmund - Bor. M'gladbach

    Bayer Leverkusen - Hoffenheim
    FC Augsburg - Hertha BSC
    Werder Bremen - FC Schalke 04
    1. FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt
    Darmstadt 98 - Hannover 96
    Bayern München - Hamburger SV
    VfB Stuttgart - 1. FC Köln

    Fußball: Zweite Liga, 3. Spieltag
    SC Freiburg - VfL Bochum
    Braunschweig - RB Leipzig

    Reiten: EM im Aachen
    Dressur: Grand Prix Spécial

    Auch auswärts glückten dem HSV Erfolge, insgesamt sechs an der Zahl, allerdings stets knappe. "Hoch werden wir dort nicht gewinnen", stellt der aktuelle Hamburger Trainer Bruno Labbadia mit Galgenhumor klar. Die Gesamtbilanz aus Sicht des FC Bayern gegen den Bundesliga-Dino: 112 Spiele, 67 Siege, 24 Unentschieden und 21 Niederlagen. Was die Heimspiele anbeglangt, ist das Ergebnis noch beindruckender mit 41 Siegen, neun Remis und nur sechs Niederlagen. 

    Die aktuelle Form des HSV

    Das blamable Pokal-Aus beim Viertligisten Carl-Zeiss Jena und die nicht minder peinliche Rucksackaffäre lassen den HSV schon vor dem ersten Spieltag wieder als Chaos-Klub dastehen. "Jetzt haben wir den Leuten die Möglichkeit gegeben, mit aller Häme und Kritik zuzuschlagen. Das tut natürlich weh", so Labbadia. Dabei hatte der Trainer durchaus hoffnungsvolle Signale in der Vorbereitung erkannt. Doch vielleicht, so hofft Labbadia nun jedenfalls, schweißen die jüngsten Blamagen auch zusammen: "Es gilt aus meiner Sicht jetzt mehr denn je, als Einheit aufzutreten. Vielleicht liegt darin dann auch eine Chance für uns."

    Die aktuelle Form des FC Bayern

    Deutlich besser ist die Ausgangslage beim FC Bayern: An der Säbener Straße können sie auf eine vergleichsweise gute Vorbereitung zurückblicken. Mit dem Turniergewinn beim Audi Cup gegen internationale Gegner konnten die Münchner schon eine erste Trophäe in die Höhe stemmen. Allerdings verpassten die Münchner im Supercup beim VfL Wolfsburg (4:5 i.E.) den ersten Titel der Saison. Und auch der Pokalauftritt beim Fünftligisten FC Nöttingen fiel mit einem 3:1 eher bescheiden aus. In Hochform können die Bayern zu diesem frühen Zeitpunkt natürlich noch nicht sein, vielleicht liegt auch darin eine kleine Chance für den HSV. "Das Allerwichtigste ist ein Sieg. Wir müssen den Gegner nicht an die Wand spielen, auch wenn das jetzt vielleicht alle erwarten", sagt der ehemalige Hamburger und heutige Münchner Innnenverteidiger Jérôme Boateng.

    Die höchsten Bundesliga-Siege der Bayern

    FC Bayern München - Borussia Dortmund 11:1

    Historischer Sieg: Hier noch im Stadion an der Grünwalder Straße siegt der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund mit 11:1.

    Historischer Sieg: Hier noch im Stadion an der Grünwalder Straße siegt der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund mit 11:1. Ordentlich Arbeit für den Herren an der Anzeigetafel.

    FC Bayern München – Borussia Dortmund 11:1 (4:0)
    Saison:
    1971/72
    Datum: 27.11.1971
    Spieltag: 16
    Tore: 1:0 Gerd Müller (11. Minute), 2:0 Uli Hoeneß (20.), 3:0 Wilhelm Hoffmann (39.), 4:0 Gerd Müller (45.), 5:0 Uli Hoeneß (49.), 6:0 Franz Beckenbauer (54.), 6:1 Dieter Weinkauff (57.), 7:1 Paul Breitner (59.), 8:1 Franz Roth (64.), 9:1 Gerd Müller (83.), 10:1 Franz Roth (89.), 11:1 Gerd Müller (90.).

    FC Bayern München – Kickers Offenbach 9:0

    Bayerns Dieter Hoeneß, Michael Rummenigge und Sören Lerby (von links) feiern das zwischenzeitliche 6:0 des FCB.

    Das halbe Dutzend ist voll: Bayerns Dieter Hoeneß, Michael Rummenigge und Sören Lerby (von links) feiern das zwischenzeitliche 6:0 des FCB gegen überforderte Kickers aus Offenbach.

    FC Bayern München – Kickers Offenbach 9:0 (5:0)
    Saison: 1983/84
    Datum: 13.03.1984
    Spieltag: 21
    Tore: 1:0 Karl-Heinz Rummenigge (4. Minute), 2:0 Michael Rummenigge (6.), 3:0 Karl-Heinz Rummenigge (14.), 4:0 Karl-Heinz Rummenigge (36.), 5:0 Norbert Nachtweih (45.), 6:0 Hans Pflügler (48.), 7:0 Dieter Hoeneß (54.), 8:0 Uwe Höfer (71.), 9:0 Karl-Heinz Rummenigge (82.).

    FC Bayern München – Tennis Borussia Berlin 9:0

    Torjäger Gerd Müller (am Boden) trifft gegen Tennis Borussia Berlin. Insgesamt erzielt Müller beim 9:0-Sieg fünf seiner 28 Saisontore.

    Torjäger Gerd Müller trifft gegen Tennis Borussia Berlin. Insgesamt erzielt Müller beim 9:0-Sieg fünf seiner 28 Saisontore.

    FC Bayern München – Tennis Borussia Berlin 9:0 (4:0)
    Saison:
    1976/77
    Datum: 10.09.1976
    Spieltag: 5
    Tore: 1:0 Hans-Josef Kapellmann (23. Minute), 2:0 Karl-Heinz Rummenigge (30.), 3:0 Gerd Müller (35.), 4:0 Gerd Müller (39.), 5:0 Gerd Müller (48.), 6:0 Gerd Müller (57.), 7:0 Karl-Heinz Rummenigge (77.), 8:0 Gerd Müller (85.), 9:0 Karl-Heinz Rummenigge (89.).

    FC Bayern München – Hamburger SV 8:0

    Acht Bayern, kein Hamburger: Die Reise nach München nimmt für den HSV kein gutes Ende. Mit 8:0 schickt der FCB den Bundesligadino nach Hause.

    Acht Bayern und kein Hamburger in Sicht: Die Reise nach München nimmt für den HSV kein gutes Ende. Mit 8:0 schickt der deutsche Rekordmeister den Bundesligadino nach Hause.

    FC Bayern München – Hamburger SV 8:0 (3:0)
    Saison:
    2014/15
    Datum: 14.02.2015
    Spieltag: 21
    Tore: 1:0 Thomas Müller (21. Minute), 2:0 Mario Götze (23.), 3:0 Arjen Robben (36.), 4:0 Arjen Robben (47. Minute), 5:0 Thomas Müller (55.), 6:0 Robert Lewandowski (56.), 7:0 Franck Ribéry (69.), 8:0 Mario Götze (88.).

    FC Bayern München – Hamburger SV 9:2

    Claudio Pizarro hat noch nicht genug. Vier Mal trifft der Peruaner im März 2013 gegen den Hamburger SV.

    Bayerns Claudio Pizarro hat noch nicht genug. Vier Mal trifft der Peruaner im März 2013 gegen den Hamburger Sportverein, für den der Auftritt in München erneut böse endet. HSV-Keeper Rene Adler ist bedient.

    FC Bayern München – Hamburger SV 9:2 (5:0)
    Saison:
    2012/13
    Datum: 30.03.2013
    Spieltag: 27
    Tore: 1:0 Xherdan Shaqiri (5. Minute), 2:0 Bastian Schweinsteiger (19.), 3:0 Claudio Pizarro (30.), 4:0 Arjen Robben (33.), 5:0 Claudio Pizarro (45.), 6:0 Claudio Pizarro (53.), 7:0 Arjen Robben (54.), 8:0 Claudio Pizarro (68.), 8:1 Jeffrey Bruma (75.), 9:1 Franck Ribéry (76.), 9:2 Heiko Westermann (86.).

    FC St. Pauli – FC Bayern München 1:8

    Das Gastspiel der Bayern bei St. Pauli wird zum Schützenfest. Im Bild: Torschütze Mario Gómez (links). Sein erster Gratulant: Bastian Schweinsteiger.

    Das Gastspiel des FC Bayern bei den Kiezkickern wird zum Schützenfest. Hier für die Münchener erfolgreich: Mario Gómez. Sein erster Gratulant Bastian Schweinsteiger.

    FC St. Pauli – FC Bayern München 1:8 (0:2)
    Saison: 2010/11
    Datum: 07.05.2011
    Spieltag: 33
    Tore: 0:1 Mario Gómez (10. Minute), 0:2 Daniel van Buyten (32.), 0:3 Mario Gómez (52.), 0:4 Arjen Robben (54.), 0:5 Franck Ribéry (74.), 1:5 Marcel Eger (78.), 1:6 Arjen Robben (84.), 1:7 Mario Gómez (86.), 1:8 Franck Ribéry (88.).

    FC Bayern München – FC Schalke 04 8:1

    Armin Eck nimmt das Schalker Tor unter Beschuss. Eck und seine Mannschaftskollegen beweisen Treffsicherheit und schenken S04 gleich acht Tore ein.

    Münchens Armin Eck nimmt das Schalker Tor unter Beschuss. Sein Versuch bleibt nicht von Erfolg gekrönt. Ecks Mannschaftskollegen beweisen dagegen Treffsicherheit und schenken S04 gleich acht Tore ein. Dabei war S04 durch Mathias Schipper in Führung gegangen.

    FC Bayern München – FC Schalke 04 8:1 (5:1)
    Saison:
    1987/88
    Datum: 09.04.1988
    Spieltag: 27
    Tore: 0:1 Mathias Schipper (11. Minute), 1:1 Lothar Matthäus (22.), 2:1 Michael Rummenigge (25.), 3:1 Jürgen Wegmann (31.), 4:1 Lothar Matthäus (39.), 5:1 Lothar Matthäus (42.), 6:1 Hans Dorfner (79.), 7:1 Jürgen Wegmann (80.), 8:1 Klaus Augenthaler (90.).

    SV Werder Bremen – FC Bayern München 0:7

    Ein Bild mit Symbolcharakter: Torschütze Daniel van Buyten schreit seine Freude heraus. Bremens Spieler hadern im Hintergrund mit sich selbst.

    Ein Bild mit Symbolcharakter: Torschütze Daniel van Buyten schreit seine Freude heraus. Bremens Spieler hadern im Hintergrund mit sich selbst.

    SV Werder Bremen – FC Bayern München 0:7 (0:3)
    Saison: 2013/14
    Datum: 07.12.2013
    Spieltag: 15
    Tore: 0:1 Assani Lukimya (Eigentor/ 21. Minute), 0:2 Daniel van Buyten (27.), 0:3 Franck Ribéry (38.), 0:4 Mario Mandzukic (60.), 0:5 Thomas Müller (68.), 0:6 Franck Ribéry (82.), 0:7 Mario Götze (90.).

    FC Bayern München – SC Freiburg 7:0

    Münchens Mario Gómez kann sein Glück nach seinem Tor zum 5:0 nicht fassen. Freiburgs Torhüter Oliver Baumann verzweifelt im Hintergrund..

    Der dritte Streich: Bayerns Mario Gómez kann sein Glück nach seinem Tor zum 5:0 nicht fassen. Später traf der Angreifer erneut. Freiburgs Torhüter Oliver Baumann ist geschlagen und reißt verzweifelt die Arme nach oben.

    FC Bayern München – SC Freiburg 7:0 (3:0)
    Saison:  2011/12
    Datum:
    10.09.2011
    Spieltag: 5
    Tore: 1:0 Mario Gómez (8. Minute), 2:0 Franck Ribéry (26.), 3:0 Franck Ribéry (41.), 4:0 Mario Gómez (52.), 5:0 Mario Gómez (55.), 6:0 Mario Gómez (71.), 7:0 Nils Petersen (90.).

    FC Bayern München – Hannover 96 7:0

    Alle Torschützen auf einem Bild: Arjen Robben (links), Thomas Müller (Mitte) und Ivica Olic (rechts) treffen insgesamt sieben Mal gegen Hannover 96.

    Alle Torschützen auf einem Bild: Arjen Robben (links), Thomas Müller (Mitte) und Ivica Olic (rechts) treffen insgesamt sieben Mal gegen Hannover 96.

    FC Bayern München – Hannover 96 7:0 (3:0)
    Saison:
    2009/10
    Datum: 17.04.2010
    Spieltag: 31
    Tore: 1:0 Ivica Olic (22. Minute), 2:0 Arjen Robben (30.), 3:0 Thomas Müller (44.), 4:0 Ivica Olic (49.), 5:0 Arjen Robben (50.), 6:0 Thomas Müller (62.), Arjen Robben (90.).

    Zur Zeit finden keine Spiele statt.

    13.08.2015
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen