Print Logo

merkzettel

Formel 1 | Großer Preis von Australien Rosberg gewinnt Saisonauftakt - Vettel Dritter

  • Bild Nico Rosberg und Sebastian Vettel
  • Bilderserie Teams und Fahrer 2016
  • BildNico Rosberg und Sebastian Vettel
    Siegehrung in Melbourne mit Nico Rosberg (li.) und Sebastian Vettel

    Siegerehrung in Melbourne mit Nico Rosberg (li.) und Sebastian Vettel

    (Quelle: ap)
    BilderserieTeams und Fahrer 2016
    Mercedes AMG
    (13.03.2016)

    Kurzmeldung

    • 09:09 Uhr 20.03.2016Kurzmeldung

      Ab Bahrain Rückkehr zur alten F1-Quali 09:09 Uhr 20.03.2016
      Die Formel 1 wird ab dem zweiten Saisonrennen in Bahrain wieder zu ihrem alten Qualifikationsformat zurückkehren. Darauf verständigten sich Teamchefs und Teammanager einstimmig bei einem kurzfristig einberufenen Treffen in Melbourne. Die geplante Änderung muss noch vom Motorsport-Weltrat abgesegnet werden. Dies dürfte allerdings nur ein formaler Akt sein. Der erst in Australien zur Spannungssteigerung eingeführte Modus hatte scharfe Kritik auf sich gezogen, nachdem zum Ende der letzten K.o.-Runde kein Wagen mehr auf die Strecke fuhr. Das Bahrain-Rennen ist am 3.April.

    • 09:58 Uhr 20.03.2016Kurzmeldung

      Alsonso-Crash: Glück im Unglück 09:58 Uhr 20.03.2016
      Nach seinem Unfall beim Formel-1-Auftakt in Melbourne hat sich Fernando Alonso extrem erleichtert gezeigt. "Natürlich bist du dankbar, dass du am Leben bist, dass nichts passiert ist, dass man keine Verletzungen hat, dass man nichts Ernstes hat", sagte der 34 Jahre alte McLaren-Pilot nach seinem schweren Unfall im Australien-Rennen. "Wir riskieren unser Leben, immer wenn wir ins Auto steigen, das darf man nicht vergessen." Alonso hatte sich mit seinem McLaren nach einem Überholmanöver überschlagen. Der Spanier konnte aus eigener Kraft aus dem Wrack steigen.

    • 10:15 Uhr 20.03.2016Kurzmeldung

      Reaktionen zum Rennen in Melbourne 10:15 Uhr 20.03.2016
      Nico Rosberg: "Unglaublich, unglaublich! Es war ein super Start für uns." Lewis Hamilton: "Ich hatte schon wesentlich schlimmere Saisonauftakte." Sebastian Vettel: "Wenn du den Sieg schon riechen kannst, dann ist es natülich sehr bitter." Mercedes-Teamchef Toto Wolff: "Heute haben wir sie (Ferraris) nicht von ihrer stärksten Seite gesehen, aber die werden kommen."

    Ein Auftakt nach Maß für Herausforderer Nico Rosberg. Er gewinnt in Melbourne, Titelverteidiger Lewis Hamilton wird Zweiter, Sebastian Vettel Dritter. Dabei übersteht Alonso einen spektakulären Unfall und bei Ferrari brennt’s lichterloh. 

    Formel 1: Großer Preis von Australien in Melbourne

    Saisonstart in Melbourne
    Quelle: dpa

    Nico Rosberg fuhr nach einem nicht optimalen Start ein letztlich einwandfreies Rennen und feierte auch dank einer cleveren Reifenstrategie saisonübergreifend seinen vierten Sieg in Serie. Vettel hatte im Albert Park von Melbourne lange angeführt. Nach einer Safety-Car-Phase wegen eines schweren Unfalls von Fernando Alonso konnte er den Spitzenplatz aber nicht mehr verteidigen. Nico Hülkenberg schaffte es im Force India als Siebter in die Top Ten, Pascal Wehrlein (Manor) wurde bei seinem Debüt 16.

    Vettel gibt Gas

    Die längste Saison in der Geschichte der Formel 1 begann mit einem Startabbruch: Sämtliche Wagen standen auf ihren Plätzen, nur der Russe Daniil Kwjat im Red Bull nicht. Sein Auto streikte. Nach einer weiteren Einführungsrunde ging‘s dann los: Pole-Mann Hamilton patzte, Rosberg auf Rang zwei kam mäßig in die Gänge, dafür schoss Vettel zwischen den beiden Silberpfeilen durch an die Spitze. Danach raste Kimi Räikkönen nach vorn und reihte sich hinter Vettel ein. Hamilton fand sich nach der ersten Runde zunächst auf dem sechsten Platz wieder.

    An der Spitze gab Vettel mächtig Gas, hatte anderthalb Sekunden Vorsprung auf Räikkönen, mehr als drei auf Rosberg nach gerade mal zwei Runden - die Fans wurden gleich zu Beginn für die kapitale Fehlzündung mit dem neuen und schon wieder abgeschafften Qualifikationsmodus am Vortag entschädigt. Den beiden Silberpfeilen blieb zunächst nur die Rolle der Jäger. Hamilton begann schon zu verzweifeln. „Ich komme an dem Kerl nicht vorbei“, funkte der Brite, der auf Rang fünf rundenlang hinter dem gerade mal 18-jährigen Max Verstappen im Toro Rosso festhing.

    Supersoft und spektakulär

    Ferrari gab im ersten von 21 Rennen in diesem Jahr das Tempo vor. Auch Rosbergs Attacke durch einen früheren Boxenstopp überstand Vettel. Der Ferrari-Pilot ließ sich im Gegensatz zum Mercedes-Fahrer allerdings noch einmal die ganz schnellen supersoften Reifen aufziehen. Damit düpierte er bei einem Überholmanöver auch Hamilton, der noch mit seinem ersten Reifensatz unterwegs war.

    McLaren-Unfallwrack

    Nur noch Schrott: Alonsos McLaren
    Quelle: ap

    Doch alle Vorsprünge und Rückstände waren dahin, als das Rennen nach Alonsos Unfall abgebrochen wurde. Bei einem Überholmanöver krachte der zweimalige Weltmeister mit seinem McLaren in der 17. Runde auf den Haas-Rennwagen von Esteban Gutierrez. Er überschlug sich und landete mit seinem Auto im Fangzaun. Von dem Wagen war nur noch ein Wrack übrig. Wie durch ein Wunder passierte Alonso nichts. "Es geht ihm gut", versicherte Teamchef Eric Boullier nach der Untersuchung im Streckenhospital.

    Silberpfeile gewinnen Reifen-Poker

    Links
    Neue Quali-Regel: Langeweile und Kopfschütteln Hamilton in Melbourne auf der Pole Position 21 Kurse: Grand-Prix-Zirkus mit neuem Rekord Mehr zur Formel 1
    Nach gut 20 Minuten ging es auch der Boxengasse wieder los. Vettel auf den superweichen, aber nicht so haltbaren Reifen, Rosberg und Hamilton (6.) auf den härteren Medium-Pneus, die an dem Rennwochenende in Melbourne noch kein einziges Mal zum Einsatz gekommen waren. Doch das Wagnis zahlte sich bei den Silberpfeilen aus: Vettel musste dem Reglement entsprechend noch mal die Reifen wechseln, Rosberg nicht. Auch Hamilton raste unaufhaltsam nach vorn. Was für die Roten so gut begann, schien sich weniger wunschgemäß weiterzuentwickeln: Aus Räikkönens Auto schlug schon vor Vettels Wechsel Feuer - das Aus für den Finnen. Dafür arbeitete sich Vettel nach seinem erneuten Boxenstopp wieder heran und setzte Hamilton auf den letzten Runden gehörig unter Druck, ehe er sich einen Verbremser leistete. Immerhin reichte es noch fürs Podium.
    Rennkalender 2016
    Formel 1 - GP Deutschland - Startaufstellung am 31.07.16
    1 Nico Rosberg Mercedes AMG        
    2 Lewis Hamilton Mercedes AMG        
    3 Daniel Ricciardo Red Bull Racing        
    4 Max Verstappen Red Bull Racing        
    5 Kimi Räikkönen Ferrari        
    6 Sebastian Vettel Ferrari        
    7 Nico Hülkenberg Force India        
    8 Valtteri Bottas Williams        
    9 Sergio Pérez Force India        
    10 Felipe Massa Williams        
    11 Esteban Gutiérrez Haas        
    12 Jenson Button McLaren-Honda        
    13 Carlos Sainz Jr Toro Rosso        
    14 Fernando Alonso McLaren-Honda        
    15 Jolyon Palmer Renault        
    16 Kevin Magnussen Renault        
    17 Pascal Wehrlein Manor        
    18 Daniil Kvyat Toro Rosso        
    19 Rio Haryanto Manor        
    20 Romain Grosjean Haas        
    21 Felipe Nasr Sauber        
    22 Marcus Ericsson Sauber        
    Letzte Aktualisierung: 30.07.16 - 16:59:51

    Saison 2016: Neuerungen in der Formel 1

    Motoren

    Die starken Einschränkungen der Entwicklungsmöglichkeiten wurden etwas gelockert, es darf nun auf alle Bereiche zugegriffen werden.

    Reifen

    • Es gibt eine neue Mischung, den Ultrasoft.
    • Statt nur zwei stehen den Teams pro Grand Prix jetzt drei Mischungen zur Verfügung, aber weiterhin nur 13 Sätze.
    • Die Teams müssen schon lange vor dem Rennen festlegen, wieviele Sätze welcher Mischung sie pro Auto haben wollen. Darüber, welche Reifen dann wann wie eingesetzt werden dürfen, gibt es weitere komplizierte Einzelregeln - das Ganze ist in 30 Paragraphen auf vier Seiten festgelegt. 

    Funk

    Die Menge und Art an Informationen, die den Fahrern während des Rennens per Funk von der Box übermittelt werden dürfen, wurde stark limitiert, die Fahrer sollen wieder selbständiger agieren.

    Qualifying

    Nachdem das neue Qualifikationsformat in Australien krachend gescheitert war, kehrt die Formel 1 in Bahrain wieder zu ihrem alten Format zurück. Darauf verständigten sich Teamchefs und Teammanager einstimmig bei einem kurzfristig einberufenen Treffen in Melbourne. Denn der erst in Australien zur Spannungssteigerung eingeführte Modus hatte scharfe Kritik auf sich gezogen, nachdem zum Ende der letzten K.o.-Runde kein Wagen mehr auf die Strecke fuhr.

    Strecken

    • Der Stadtkurs von Baku in Aserbeidschan kommt im Juni mit dem "Grand Prix von Europa" ins Programm.
    • Der Grand Prix von Deutschland  (Hockenheim) ist nach einem Jahr Pause wieder im Kalender.

    Fahrer

    Drei Debütanten stehen in Melbourne am Start:

    • Pascal Wehrlein (Deutschland / Manor)
    • Rio Haryanto (Indonesien / Manor)
    • Joylon Palmer (England / Renault

    Teams

    Mit dem US-amerikanischen Haas-Team sind wieder elf Mannschaften am Start. Hass-Ferrari tritt mit zwei Fahrern an, die bereits Formel-1-Erfahrung haben. Dem Ex-Lotus-Piloten Romain Grosjean und dem Mexikaner Esteban Gutierrez (Ex-Sauber).

    20.03.2016, Quelle: dpa, sid
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen