Print Logo

merkzettel

Formel 1 | Fahrer und Favoriten 2016 Hochgelobte Silberpfeile geben sich bescheiden

ZDF SPORTreportage, 20.03.2016 17:10 Uhr
  • Bilderserie Teams und Fahrer 2016
  • BilderserieTeams und Fahrer 2016
    Mercedes AMG
    (09.03.2016)

    von Karin Sturm

    Formel-1-Experte Niki Lauda behauptet, Mercedes liege nur zwei Zehntel vor Ferrari. Williams hat einen Vorsprung von vier Zehntel für die Silbernen ausgerechnet. Andere, wie Fernando Alonso, befürchten sogar eine noch größere Dominanz der Titelverteidiger für die kommende Saison. 

    Mercedes-Test in Barcelona

    Favorit auch 2016: die Silberpfeile von Mercedes
    Quelle: dpa

    Eines ist jedenfalls klar: Trotz fünf von acht Tagesbestzeiten von Ferrari bei den Wintertests heißt der große Favorit trotzdem wieder Mercedes. Nur bei den so Hochgelobten gibt man sich - aus politischen und taktischen Gründen verständlich - noch vorsichtig. Von erneuter Dominanz will man beim Weltmeister der vergangenen beiden Jahre nichts wissen.

    Zurückhaltung bei Silbernen

    Teamchef Toto Wolff gibt zwar zu, dass die Vorbereitungsphase sehr gut gelaufen sei. Schließlich konnten die Silbernen insgesamt knapp über  6000 Kilometer abspulen, Ferrari im Vergleich dazu nur knapp unter 4000. Aber er behauptet auch: "Ferrari ist näher gekommen."
    ZDF SPORTreportage

    Sonntag 20.03.2016, 17:10 - 17:55 Uhr
    Moderator: Anna Kraft

    Fußball-Experte: Hanno Balitsch
    Analyse des 27. Bundesliga-Spieltages

    Fußball-Story
    Die Regionalliga

    Formel 1: Großer Preis von Australien
    Aktueller Bericht aus Melbourne

    Extremsport: Arctic Winter Games
    Reportage aus Grönland

    Turnen: DTB-Pokal
    Zusammenfassung aus Stuttgart

    Und beide Piloten - Weltmeister Lewis Hamilton und Nico Rosberg, der 2016 endlich zum großen Konter ausholen will - halten sich auch brav an diese Sprachregelung.

    Ferrari schwankt zwischen Hoffnung und Realitätssinn. Ferrari-Oberboss Sergio Marchionne fordert ja, "wir müssen schon bei Saisonstart in Melbourne in der ersten Reihe stehen und siegfähig sein." Sebastian Vettel kommentiert das eher sarkastisch: "Das hat er ja jetzt schon ein paarmal gesagt, wenigstens ist er konsistent." Aber natürlich bemüht er sich, nach außen Zuversicht zu verbreiten. "Der erste Eindruck vom Auto war gut, auch alles, was danach kam. Wir sind happy mit dem Schritt, den wir getan haben und damit, wo wir gerade stehen."

    Vettel: "Lücke schließen"

    Was das allerdings im Vergleich zur Silberkonkurrenz bedeute, könne Vettel noch nicht sagen. "Das Ziel war es, die Lücke zu Mercedes zu schließen. Wir haben schon im Vorjahr ein bisschen damit angefangen. Mit dem neuen Auto haben wir einen weiteren Schritt getan.

    ZITAT
    Vielleicht das beste Auto, das wir je hatten
    Dr. Helmut Marko, RB-Motorsport
    Ob es gereicht hat, werden wir erst in Melbourne wissen." Ein bisschen baut er jedenfalls schon mal vor: "Wenn wir in Melbourne noch nicht an Mercedes dran sind, dann müssen wir eben schauen, es dann so schnell wie möglich zu schaffen."

    Enge im Mittelfeld

    Hinter den beiden Großen wird es eng: Nach der eigenen Berechnung sieht sich dort Williams zusammen mit Red Bull an der Spitze - "etwa zwei Zehntel hinter Ferrari." Bei Red-Bull-Motorenpartner Renault  glaubt man, über den Winter etwa eine halbe Sekunde gefunden zu haben - aber das reicht halt trotzdem noch nicht, um mit den Mercedes- und Ferrari-Triebwerken mithalten zu können. Mit dem Chassis scheint den Bullen wieder einmal ein großer Wurf gelungen zu sein. "Vielleicht das beste Auto, das wir je hatten", meint Red-Bull-Motorsport-Koordinator Dr. Helmut Marko.

    Links
    ZDF SPORTreportage Knapp oder nicht knapp – das ist hier die Frage Formel 1 in Zahlen Mehr Motorsport
    Auch Toro Rosso und Force India dürften nicht weit weg und damit immer wieder sichere Punktekandidaten sein. Toro Rosso profitiert davon, mit dem Ferrari-Motor von 2015 ein sehr ausgereiftes und zuverlässiges Triebwerk im Heck zu haben, die Youngster Max Verstappen und Carlos Sainz jr. konnten beim Testen sehr viele Runden abspulen. Bei Force India ist der Mercedes-Motor die größte Trumpfkarte, ein paar Probleme scheint es für Nico Hülkenberg und seinen Teamkollegen Sergio Perez über die Distanz noch mit dem Reifenverschleiß zu geben.

    Keine reinen Hinterherfahrer mehr

    Im hinteren Mittelfeld müssen alle auf Probleme bei den Vorderen hoffen, wenn sie in die Punkte wollen. Mit ein bisschen Glück könnte, wie im Vorjahr, gerade in der Anfangsphase der Saison, das Schweizer Sauber-Team davon als erstes profitieren. Trotz der immer noch sehr angespannten Finanzlage und dem erst sehr spät fertig gewordenen Auto machte Sauber in der zweiten Barcelona-Testwoche einen recht guten Eindruck. Man scheint sogar noch knapp vor McLaren-Honda zu liegen, trotz der "deutlichen Fortschritte", von denen man dort immer spricht.

    Saison 2016: Neuerungen in der Formel 1

    Motoren

    Die starken Einschränkungen der Entwicklungsmöglichkeiten wurden etwas gelockert, es darf nun auf alle Bereiche zugegriffen werden.

    Reifen

    • Es gibt eine neue Mischung, den Ultrasoft.
    • Statt nur zwei stehen den Teams pro Grand Prix jetzt drei Mischungen zur Verfügung, aber weiterhin nur 13 Sätze.
    • Die Teams müssen schon lange vor dem Rennen festlegen, wieviele Sätze welcher Mischung sie pro Auto haben wollen. Darüber, welche Reifen dann wann wie eingesetzt werden dürfen, gibt es weitere komplizierte Einzelregeln - das Ganze ist in 30 Paragraphen auf vier Seiten festgelegt. 

    Funk

    Die Menge und Art an Informationen, die den Fahrern während des Rennens per Funk von der Box übermittelt werden dürfen, wurde stark limitiert, die Fahrer sollen wieder selbständiger agieren.

    Qualifying

    Nachdem das neue Qualifikationsformat in Australien krachend gescheitert war, kehrt die Formel 1 in Bahrain wieder zu ihrem alten Format zurück. Darauf verständigten sich Teamchefs und Teammanager einstimmig bei einem kurzfristig einberufenen Treffen in Melbourne. Denn der erst in Australien zur Spannungssteigerung eingeführte Modus hatte scharfe Kritik auf sich gezogen, nachdem zum Ende der letzten K.o.-Runde kein Wagen mehr auf die Strecke fuhr.

    Strecken

    • Der Stadtkurs von Baku in Aserbeidschan kommt im Juni mit dem "Grand Prix von Europa" ins Programm.
    • Der Grand Prix von Deutschland  (Hockenheim) ist nach einem Jahr Pause wieder im Kalender.

    Fahrer

    Drei Debütanten stehen in Melbourne am Start:

    • Pascal Wehrlein (Deutschland / Manor)
    • Rio Haryanto (Indonesien / Manor)
    • Joylon Palmer (England / Renault

    Teams

    Mit dem US-amerikanischen Haas-Team sind wieder elf Mannschaften am Start. Hass-Ferrari tritt mit zwei Fahrern an, die bereits Formel-1-Erfahrung haben. Dem Ex-Lotus-Piloten Romain Grosjean und dem Mexikaner Esteban Gutierrez (Ex-Sauber).

    Eher langsamer - und zum Teil auch unzuverlässiger - scheint das Ende des hinteren Mittelfelds. Dazu gehören Renault, wo das Auto nach der späten Entscheidung des Top-Managements zur Lotus-Übernahme mit sehr heißer Nadel gestrickt werden musste,  Neuling Haas und auch Manor. Das absolute Hinterherfahrer-Team der letzten Jahre hat allerdings mit dem Mercedes-Motor im Heck und dem hochtalentierten Mercedes-Youngster Pascal Wehrlein am Steuer gegenüber dem Vorjahr Riesen-Vorschritte gemacht. Man hat Anschluss gefunden, darf sogar hoffen, im Laufe der Saison vielleicht einmal ein paar Pünktchen zu holen.
    Rennkalender 2016
    Formel 1 - 20.03.16 - 27.11.2016
    GP Australien Melbourne 18.03.2016 - 20.03.2016
    GP Bahrain Manama 01.04.2016 - 03.04.2016
    GP China Shanghai 15.04.2016 - 17.04.2016
    GP Russland Sotschi 29.04.2016 - 01.05.2016
    GP Spanien Barcelona 13.05.2016 - 15.05.2016
    GP Monaco Monte Carlo 26.05.2016 - 29.05.2016
    GP Kanada Montreal 10.06.2016 - 12.06.2016
    GP Europa Baku 17.06.2016 - 19.06.2016
    GP Österreich Spielberg 01.07.2016 - 03.07.2016
    GP Großbritannien Silverstone 08.07.2016 - 10.07.2016
    GP Ungarn Budapest 22.07.2016 - 24.07.2016
    GP Deutschland Hockenheim 29.07.2016 - 31.07.2016
    GP Belgien Francorchamps 26.08.2016 - 28.08.2016
    GP Italien Monza 02.09.2016 - 04.09.2016
    GP Singapur Singapur 16.09.2016 - 18.09.2016
    GP Malaysia Sepang 30.09.2016 - 02.10.2016
    GP Japan Suzuka 07.10.2016 - 09.10.2016
    GP USA Austin, TX 21.10.2016 - 23.10.2016
    GP Mexiko Mexiko-Stadt 28.10.2016 - 30.10.2016
    GP Brasilien São Paulo 11.11.2016 - 13.11.2016
    GP Abu Dhabi Abu Dhabi 25.11.2016 - 27.11.2016
    Letzte Aktualisierung: 23.07.16 - 11:11:02

    14.03.2016
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen