Print Logo

merkzettel

Bundesliga | 25. Spieltag Eintracht Frankfurt trennt sich von Veh

  • Bild Armin Veh
  • Bilderserie Die Bundesliga-Trainer
  • Livecenter Alle Spiele, alle Tore
  • Interaktiv Mitmachen beim Tippcenter
  • BildArmin Veh
    Der ehemalige Trainer der Eintracht Frankfurt, Armin Veh, nach dem Spiel gegen Ingolstadt am 05.03.2016
    (Quelle: imago)
    BilderserieDie Bundesliga-Trainer
    Pep Guardiola (l.) und Carlo Ancelotti (r.) beim UEFA Championsleague Halbfinale am 23. April 2014
    (20.12.2015)
    LivecenterAlle Spiele, alle Tore
    (Quelle: ZDF)
    InteraktivMitmachen beim Tippcenter
    (Quelle: ZDF)

    Eintracht Frankfurt hat sich nach der sportlichen Talfahrt von seinem Coach Armin Veh getrennt. Die Leitung des Trainings übernimmt vorerst der bisherige Assistent Reiner Geyer. Über einen Nachfolger für Veh will der Vorstand "zeitnah entscheiden". Erste Namen werden bereits gehandelt. 

    Die Trennung von Armin Veh wollte sich Heribert Bruchhagen unbedingt ersparen. In seinem letzten Jahr als Vorstandsboss bei Eintracht Frankfurt noch einmal einen Trainer zu entlassen, das versuchte der 67-Jährige bis zum Schluss unter allen Umständen zu vermeiden.

    Einstimmige Überzeugung

    ZITAT
    Eintracht Frankfurt ist kein Verein, der sich vom ersten Gegenwind wegblasen lässt.
    Heribert Bruchhagen
    Doch nach dem enttäuschenden 1:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt am Samstag, dem siebten Spiel in Serie ohne Sieg, musste auch Bruchhagen einsehen, dass es mit Chefcoach Veh nicht mehr weitergeht. Spät in der Nacht traf er mit Sportdirektor Bruno Hübner die gemeinsame Entscheidung, sich von dem im Sommer noch als Hoffnungsträger zurückgekehrten Veh zu trennen.

    "Über allem stehen immer die Interessen von Eintracht Frankfurt", sagte Bruchhagen. "Eintracht Frankfurt ist kein Verein, der sich vom ersten Gegenwind wegblasen lässt, aber wir sind in der Gesamtbetrachtung doch einstimmig zu der Überzeugung gekommen, dass dieser Schritt notwendig ist." Seit Wochen hatten sich die Fans in Frankfurt gegen Veh gestellt, der noch einen Vertrag bis 2017 besaß.

    Neuer Impuls erhofft

    Die Spiele am Samstag
    Viele Anhänger nahmen dem einstigen Erfolgscoach immer noch übel, dass er die Eintracht im Sommer 2014 nach drei erfolgreichen Jahren in Richtung Stuttgart verlassen hatte, weil er dort die bessere Perspektive sah. Er wolle nicht immer den gegnerischen Trainern zum Sieg gratulieren, hatte Veh zur Begründung gesagt. Ein Satz, den ihm viele am Main nie verziehen. Zumal Veh in Stuttgart krachend scheiterte.

    "Ich erhoffe mir aus diesem neuen Impuls eine Befriedung des Umfeldes und gleichzeitig auch eine Leistungssteigerung des Teams", begründete Bruchhagen die Trennung. Veh habe sogar ein bisschen erleichtert gewirkt. "Er hat gespürt, wie das Umfeld auf ihn reagiert hat. Da setzt neben der Enttäuschung auch ein Punkt Erleichterung ein, und den meine ich bei ihm vernommen zu haben."

    Abstiegskampf statt Europa-Träume

    Der 67-Jährige wollte bis zuletzt an Veh festhalten. Auch weil die Spieler weiter zum Trainer standen. "Ich bin absolut überzeugt davon, dass wir es nur mit Armin Veh da unten rausschaffen", hatte Routinier Marco Russ gesagt. Doch nachdem auch gegen Ingolstadt nicht der dringend notwendige Heimsieg gelang, deuteten schon am Samstagabend viele Anzeichen auf Vehs Abschied hin.

    Sechser Trainerwechsel der Saison
    • Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach). - 20. September 2015. - Nachfolger: Andre Schubert
    • Markus Gisdol (1899 Hoffenheim). - 26. Oktober 2015. - Nachfolger: Huub Stevens
    • Alexander Zorniger (VfB Stuttgart). - 24. November 2015. - Nachfolger: Jürgen Kramny
    • Michael Frontzeck (Hannover 96). - 21. Dezember 2015. - Nachfolger: Thomas Schaaf
    • Huub Stevens (1899 Hoffenheim). - 10. Februar 2016. - Nachfolger: Julian Nagelsmann
    • Armin Veh (Eintracht Frankfurt). - 06. März 2016. - Nachfolge: offen

    Von 2011 bis 2014 hatte der 55-Jährige überaus erfolgreich bei der Eintracht gewirkt. Nach dem Abstieg führte er die Hessen sofort zurück ins Oberhaus und schaffte dort den Einzug in die Europa League. Von einem Comeback auf der internationalen Bühne wurde vor dieser Saison wieder geträumt, aber nun geht beim Tabellen-16. die Angst vor dem fünften Bundesliga-Abstieg um. Vehs Nachfolger soll nun so schnell wie möglich verpflichtet werden.

    Kandidaten-Karussell dreht sich

    Ehemaliger Trainer von Eintracht Frankfurt, Armin Veh (l.) und Co-Trainer Reiner Geyer am 02.03.2016

    Co-Trainer Reiner Geyer (r.) ist keine Option für den Cheftrainer-Posten
    Quelle: imago

    Am Sonntag leitete der bisherige Co-Trainer Reiner Geyer das Auslaufen, Veh war nicht mehr auf dem Stadiongelände. Geyer ist aber keine Option als Chefcoach. "Wir wollen zeitnah einen neuen Trainer verpflichten", sagte Bruchhagen. Bereits am kommenden Samstag im Spiel bei Borussia Mönchengladbach soll der neue Übungsleiter auf der Bank sitzen. Nur als Retter soll der neue Mann aber nicht kommen. Namen wollte Bruchhagen nicht kommentieren.

    Sportdirektor Hübner soll den Veh-Nachfolger aussuchen, "schließlich muss er auch über meine Zeit hinaus mit dem neuen Trainer zusammenarbeiten", sagte der Vorstandsboss. Als Kandidaten gelten Jos Luhukay, Kosta Runjaic, Markus Gisdol, Jens Keller und Mirko Slomka. Auch Jugendtrainer Alexander Schur wurde bereits genannt. Über Tayfun Korkut wird ebenfalls spekuliert, er war schon vor Veh ein Kandidat.

    Auch Bruchhagen-Nachfolge offen

    Neben einem neuen Trainer sucht der Verein nach wie vor auch einen Nachfolger für Bruchhagen. Nach dem ehemaligen Bayern-Manager Christian Nerlinger sagte am Samstag ein weiterer möglicher Kandidat ab. Der 35 Jahre alte frühere Nationalspieler Christoph Metzelder erklärte im TV-Sender Sky: "Momentan bin ich noch nicht bereit, so einen Schritt zu gehen."

    Spieltag und Tabelle im Überblick
    Zur Zeit finden keine Spiele statt.

    06.03.2016, Quelle: dpa
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen