Print Logo

merkzettel

Biathlon | Weltcup in Presque Isle Fourcade siegt, Peiffer stürzt schwer

  • Video Peiffer stürzt schwer
  • Video Lesser ganz knapp am Podest vorbei
  • Liveticker Biathlon und mehr
  • VideoPeiffer stürzt schwer
    Schrecksekunde für Arnd Peiffer und die Fans: Nach zwölf Kilometern stürzte der Biathlet mit dem Kopf voraus auf der Schlussabfahrt in Presque Isle und kollidierte mit einem gepolsterten Baum.

    Schrecksekunde für Arnd Peiffer und die Fans: Nach zwölf Kilometern stürzte der Biathlet mit dem Kopf voraus auf der Schlussabfahrt in Presque Isle und kollidierte mit einem gepolsterten Baum.

    (12.02.2016)
    VideoLesser ganz knapp am Podest vorbei
    Erik Lesser

    Erik Lesser ist beim Weltcup-Sprint der Biathleten in Presque Isle als Vierter nur knapp am Podest vorbeigelaufen. Der Thüringener blieb wie Sieger Johannes Thingnes Bø am Schießstand fehlerfrei.

    (11.02.2016)
    LivetickerBiathlon und mehr
    (Quelle: ZDF)

    Kurzmeldung

    • 17:52 Uhr 12.02.2016Kurzmeldung

      Staffeln verlegt, Schempp verzichtet 17:52 Uhr 12.02.2016
      Der gesundheitlich leicht angeschlagene Simon Schempp verzichtet beim letzten Biathlon-Weltcup vor der WM auch auf seinen Einsatz in der Staffel. Wegen Problemen mit den Bronchien hatte er auf Sprint und Verfolgung verzichtet. Nach ARD-Informationen fliegt er am Freitag aus Presque Isle/USA vorzeitig nach Hause. Dort will sich der StaffelWeltmeister konzentriert auf die Weltmeisterschaften in Oslo (3. bis 13. März) vorbereiten. Unterdessen wurde das Staffelrennen der Frauen wegen drohender großer Kälte auf Samstag, 22:10 Uhr) vorverlegt. Das Männer-Rennen beginnt nun schon um 20:20 Uhr.

    • 18:06 Uhr 12.02.2016Kurzmeldung

      Pechstein verpasst Medaille knapp 18:06 Uhr 12.02.2016
      Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat ihr großes Saisonziel verfehlt und ist im 5000-m-Lauf der Einzelstrecken- WM im russischen Kolomna knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt. Zehn Tage vor ihrem 44.Geburtstag musste sich die Berlinerin in 6:58,99 Minuten wie am Donnerstag über 3000 m mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Bente Kraus überzeugte mit Rang sieben. Gold sicherte sich Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien/6:51,09), die bereits das 3000-m-Rennen gewonnen hatte. Silber ging an die Niederländerin Carien Kleibeuker (6:54,96) vor ihrer Landsfrau Irene Schouten (6:55,93).

    • 10:36 Uhr 12.02.2016Kurzmeldung

      Riesenslalom in Kranjska Gora 10:36 Uhr 12.02.2016
      Das ausgefallene "Heimspiel" von SkiRennläufer Felix Neureuther wird nachgeholt - allerdings nicht in GarmischPartenkirchen. Der auf der Kandahar geplante Weltcup-Riesenslalom der Männer, der am 31.Januar wegen der Witterungsverhältnisse abgesagt worden war, wurde vom Internationalen Ski-Verband FIS nach Kranjska Gora verlegt. In dem slowenischen Wintersportort finden damit vom 4. bis zum 6.März zwei Riesenslaloms und ein Slalom statt.

    • 22:04 Uhr 12.02.2016Kurzmeldung

      Freund bei Kranjecs Sieg Zehnter 22:04 Uhr 12.02.2016
      Deutschlands Skispringer haben beim Skiflug-Weltcup in Vikersund zum fünften Mal in Serie einen Podestplatz verpasst. Beim Sieg des Slowenen Robert Kranjec belegte Severin Freund als bester DSV-Adler mit 192,5 und 228 Metern den zehnten Rang. Kranjec verwies an der Stätte seines WM-Triumphs von 2012 mit Flügen auf 236 und 239,5 Meter den Norweger Kenneth Gangnes und den 43 Jahre alten Japaner Noriaki Kasai auf die Plätze. Richard Freitag landete mit 215,5 und 195 Metern auf Rang zwölf. Markus Eisenbichler kam bei seinem Weltcup-Comeback auf den 21.Platz.

    Überschattet von einem schweren Sturz von Arnd Peiffer haben die deutschen Biathleten beim Weltcup in Presque Isle/USA in der Verfolgung aufgrund zu schlechter Schießergebnisse die Podestplätze klar verpasst. Die Siege gingen an den Franzosen Martin Fourcade und Gabriela Soukalova aus Tschechien. 

    Peiffer kam in der letzten Runde der Verfolgung in einer langen Abfahrt von der Strecke ab und knallte mit voller Wucht gegen einen Baum. Dieser war zwar mit einer  Schaumstoffmatte leicht abgepolstert, aber Peiffer blieb zunächst benommen liegen. Später wurde er mit einer Trage ins Krankenhaus transportiert, das Peiffer aber bereits am Freitagabend nach mehreren Stunden Beobachtung wieder verlassen konnte.

    Er erholt sich nun im Mannschaftshotel in Presque Isle von dem Schock. Peiffer hatte Glück im Unglück und kam mit einer mittelschweren Gehirnerschütterung, Prellungen im Brustbereich und Schürfwunden im Gesicht halbwegs glimpflich davon. "Stand heute gehen wir davon aus, dass er Montag mit dem Team nach Hause fliegen kann", sagte Mannschaftsarzt Klaus Marquardt am Samstag.

    Links
    Wintersport-Liveticker mobil Biathlon in Zahlen Lesser im Sprint Vierter
    Doll bester Deutscher

    Aus deutscher Sicht wurde das Rennergebnis zur Nebensache. Aufgrund zu schlechter Schießergebnisse verpassten die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner die Podestplätze klar. Bester Deutscher war Benedikt Doll (5 Fehler) auf Rang zwölf direkt gefolgt von dem Sprint-Vierten Erik Lesser (5). Andreas Birnbacher (4) wurde 15. Das Trio hatte deutlich mehr als zwei Minuten Rückstand auf die Spitze. Daniel Böhm landete abgeschlagen auf Position 37.

    Deutschlands Spitzenläufer Simon Schempp war im Verfolger nicht am Start, weil er krankheitsbedingt am Donnerstag seinen Sprint-Einsatz abgesagt hatte. Mit Blick auf den Höhepunkt in Oslo war der Verzicht lediglich eine Vorsichtsmaßnahme.

    Auch die Frauen schießen vorbei

    Bei den Frauen verpasste Franziska Preuß im Verfolgungsrennen trotz einer furiosen Aufholjagd die Top Ten. Über zehn Kilometer lief die 21-Jährige nach zwei Schießfehlern als beste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf den 14. Platz und verbesserte sich damit um 22 Positionen. "Franzi hat für sich ein gutes Ergebnis gemacht", sagte Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig der ARD: "Bei den anderen haben wir auch erwartet, dass sie sich nach vorne wursteln." Es gelang jedoch nicht.  Luise Kummer (5) landete auf dem 35. Platz, Miriam Gössner  nach einer katastrophalen Schießleistung mit acht Fehlern auf Rang 41 direkt vor Karolin Horchler (3).


    Wie im Sprint siegte selbst mit drei Schießfehlern die tschechische Gesamtweltcup-Führende Gabriela Soukalova. Im Ziel lag sie 34,0 Sekunden vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen, die ebenfalls drei Strafrunden drehen musste, und der Französin Marin Dorin Habert (5/+38,8).

    Keine Daten

    Wissenswertes über Biathlon

    Wie funktioniert das mit dem Wind?

    Biathlon-Erklärstück: Wind

    Wie funktionieren die Scheiben?

    Biathlon-Erklärstück: Scheiben

    Der Weg der Patrone

    Biathlon-Erklärstück: Weg der Patrone

    12.02.2016, Quelle: sid
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen