Print Logo

merkzettel

Fußball | Länderspiel In Hannover spielt die Angst mit

  • Bild Polizeipräsenz im Stadion
  • Video Löw über ein besonderes Spiel und die EM
  • Video Mulmige Gefühle vor Deutschland-Spiel
  • Video GER-NED: Kein normales Fußballspiel
  • BildPolizeipräsenz im Stadion
    Training der Fussball Nationalmannschaft der Niederlande
    (Quelle: dpa)
    VideoLöw über ein besonderes Spiel und die EM
    Bundestrainer Joachim Löw im ZDF-Interview

    "Wir spielen heute für Zusammenhalt und Toleranz", betont Bundestrainer Joachim Löw gegenüber ZDF-Reporter Boris Büchler. Es sei wichtig, ein Zeichen zu setzen. Die EM in Frankreich müsse stattfinden.

    (17.11.2015)
    VideoMulmige Gefühle vor Deutschland-Spiel
    Fußballstadion in Hannover

    Die Gefühle der Menschen vor dem Länderspiel Deutschland-Niederlande sind gemischt. Im Spielort Hannover ist die Anspannung groß, doch die Nationalmannschaft will die Partie als Symbol nutzen.

    (17.11.2015)
    VideoGER-NED: Kein normales Fußballspiel
    DFB-Flaggen vor Stadion in Hannover

    In Hannover ist offensichlich, das heute ein anderes Länderspiel der deutschen Mannschaft stattfindet. Der Bundestrainer hofft darauf, dass die Fans mit dem Team eine Einheit der Solidarität bilden.

    (17.11.2015)

    Kurzmeldung

    • 16:38 Uhr 15.11.2015Kurzmeldung

      DFB-Team ohne sechs gegen Holland 16:38 Uhr 15.11.2015
      Ohne Bastian Schweinsteiger und fünf weitere Akteure wird Joachim Löw das letzte Länderspiel des Jahres am Dienstag gegen die Niederlande (live im ZDF ab 20:15 Uhr) bestreiten. Wie Schweinsteiger erhalten auch Lukas Podolski und Manuel Neuer eine Pause. Gegen die Niederlande fehlen auch Je- rome Boateng wegen einer Sehnenreizung in der Kniekehle und Jonas Hector wegen eines Pferdekusses im Oberschenkel. Beide waren gegen Frankreich vorzeitig ausgewechselt worden. Neuling Leroy Sane reist zum wichtigen EM-Qualifikationsspiel der U21 gegen Österreich nach Fürth.

    • 09:33 Uhr 17.11.2015Kurzmeldung

      Terrorgefahr: Belgien-Spiel abgesagt 09:33 Uhr 17.11.2015
      Die belgische Regierung hat das Länderspiel zwischen der belgischen Nationalmannschaft und Spanien aus Sicherheitsgründen abgesagt. Das Spiel sollte am Dienstag um 20.45 Uhr im König-Baudouin-Stadion in Brüssel stattfinden. Belgien hatte nach den Terroranschlägen von Paris die Sicherheitsstufe von Niveau zwei auf drei erhöht. Der Grund war, dass einer der aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek stammenden Täter von Paris nach wie vor in Belgien vermutet wird. Die Polizei fürchtet zudem die Gefahr eines Anschlags auch beim Spiel in Brüssel.

    • 18:42 Uhr 14.11.2015Kurzmeldung

      England-Frankreich findet statt 18:42 Uhr 14.11.2015
      Trotz der Terroranschläge von Paris wird das Länderspiel zwischen England und Frankreich am Dienstag im Londoner Wembley-Stadion wie geplant stattfinden. Dies teilte der französische Verband FFF nach Gesprächen mit dem englischen Verband FA mit. Um die Solidarität mit Frankreich zu dokumentieren, wurden die englischen Fans in den sozialen Medien aufgefordert, die Hymne der Gäste mitzusingen. "Wenn du ein Ticket für das Spiel hast, ist es jetzt an der Zeit, die Marseillaise zu lernen", twitterte unter anderem TV-Reporter Mark Pougatch, dessen Sender ITV das Spiel überträgt.

    • 09:27 Uhr 15.11.2015Kurzmeldung

      Hörmann: EM nicht absagen 09:27 Uhr 15.11.2015
      DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat sich mit deutlichen Worten gegen eine Absage der Fußball-EM im kommenden Jahr in Frankreich ausgesprochen. "Wenn man die EM jetzt absagen würde, dann käme dies einer Kapitulation vor den Verbrechern gleich. Das darf nicht passieren", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Nach einem "solchen Verbrechen gegen die Menschlichkeit" sei es notwendig, "kühlen Kopf zu bewahren und keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen", so Hörmann. "Europa, die Welt muss zusammenstehen und den Kampf aufnehmen."

    von Christian Otto

    Das Bemühen um größtmögliche Sicherheit dämpft die Vorfreude: Beim Länderspiel Deutschland-Niederlande, das als Zeichen gegen den Terrorismus dienen soll, rückt der Sport in den Hintergrund. 

    Hannover ist heute Abend (20.45 Uhr/live im ZDF) Gastgeber für das Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden. Dem Wunsch nach einem ausverkauften Stadion stehen beängstigende Szenen im Weg. Denn die Fußballpartie mit der höchsten Sicherheitsstufe sorgt dafür, dass bewaffnete Polizisten aus ganz Deutschland vor Ort sind. Wer vom Hauptbahnhof quer durch die Innenstadt zum Stadion schlendert, begegnet sichtbar bewaffneten Ordnungshütern. Einen "wesentlich personalintensiveren Einsatz" – so nennt Hannovers Polizeichef Volker Kluwe das, worauf sich Passanten und Fußballfans einstellen müssen. Das kollektive Bemühen, Hannover nach der Terrorserie in Paris möglichst viel Sicherheit zu bescheren, sorgt für eine bedrückende Atmosphäre.  

    Stadion ausverkauft?

    Von der Stadt Hannover und einer Partie, deren sportlicher Wert begrenzt bleiben dürfte, wird eine ganze Menge erwartet. "Das Spiel hat eine Symbolik für ganz Deutschland", findet Oliver Bierhoff, der Teammanager der deutschen Nationalelf. Aber der frühere Torjäger hat in der niedersächsischen Landeshauptstadt auch schnell gemerkt, wie schwer die Rückkehr zur Normalität wird.

    Polizeipräsenz beim Training des DFB-Teams

    Polizeipräsenz beim DFB-Training
    Quelle: dpa

    Bei der Ankunft der deutschen Auswahl am Montag waren nur wenige Autogrammjäger zu sehen. Es steht zu befürchten, dass ausgerechnet jenes Spiel, mit dem ein deutliches Zeichen gegen den Terrorismus gesetzt werden soll, nicht ausverkauft sein wird. Die hermetische Abriegelung der deutschen Auswahl ist nach den Vorfällen in Paris verständlich. Aber der Anblick der mit Pistolen und Maschinengewehren ausgestatteten Sicherheitskräfte dürfte eben auch nicht dazu beitragen, dass noch spontane Lust auf einen Stadionbesuch entsteht.
    Links
    Schwieriger Spagat für Löws Mannschaft Oranje: Vorgeschmack auf die Zukunft ohne Robben Holland-Spiel findet statt Sorgen um die EURO 2016 DFB-Team zurück aus Paris

    Keine absolute Sicherheit

    Die Regie in einem Stadion, das bei internationalen Begegnungen rund 45.000 Zuschauer fasst, hat die Polizeidirektion Hannover übernommen. Sie erhält Unterstützung durch Kollegen der Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei und des Landeskriminalamtes. Die Besucher des Länderspiels müssen beim Stadioneinlass wegen verschärfter Kontrollen mit Verzögerungen rechnen. Auch Spürhunde kommen auf der Suche nach Waffen und Sprengstoff zum Einsatz.

    Mit vereinten Kräften wird versucht, ein größtmögliches Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. An einem Abend, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und zahlreiche Spitzenpolitiker ihren Besuch in Hannover angekündigt haben, wird das keine leichte Aufgabe. Ob beim normalen Zuschauer oder bei den Nationalspielern selbst – die Angst vor weiteren Anschlägen lässt sich nicht leugnen. "Das mulmige Gefühl darf auch jeder haben. Absolute Sicherheit im öffentlichen Raum gibt es nicht", sagt Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).  

    Lichterkette vor dem Anpfiff

    Keine Böller und Pyro-Technik, keine Schmähgesänge, keine Anfeindungen: Die Liste der Wünsche, die die Polizei und die Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes für diesen Abend an die Anhänger beider Mannschaften haben, ist sehr lang. Alle Beteiligten hoffen auf eine friedliche Partie ohne Zwischenfälle. "Um Sport wird es an diesem Abend am allerwenigsten gehen", betont Innenminister Pistorius. Viele Bürger in Hannover wollen vor dem Anpfiff zwischen Neuem Rathaus und Stadion eine Lichterkette bilden. Sie würden damit die Wirkung jener Kerzen und Blumen verstärken, die bereits vor dem Opernhaus in Gedenken an die Terroropfer von Paris niedergelegt worden sind.

    Freundschaftsspiele . Spieltag
    Mo., 04.07.
    Bahrain - Jordanien 00:00
    So., 10.07.
    Nicaragua - Guatemala 00:00
    So., 24.07.
    Usbekistan - Irak 00:00
    Do., 28.07.
    Kambodscha - Singapur 00:00
    Mo., 08.08.
    Katar - Irak 00:00
    Do., 18.08.
    Jordanien - Katar 00:00
    Mi., 24.08.
    Usbekistan - Jemen 00:00
    Katar - Thailand 00:00
    Honduras - Nicaragua 00:00
    Di., 30.08.
    Kirgisistan - Kasachstan 00:00
    Uganda - Kenia 00:00
    Mi., 31.08.
    Dänemark - Liechtenstein 00:00
    Irland - Oman 00:00
    Deutschland - Finnland 00:00
    Jordanien - Libanon 00:00
    Estland - Malta 18.00
    Do., 01.09.
    Tadschikistan - Afghanistan 00:00
    Malaysia - Singapur 00:00
    Niederlande - Griechenland 20.45
    Fr., 02.09.
    Lettland - Luxemburg 00:00
    Sudan - Gabun 00:00
    So., 04.09.
    Bahrain - Jordanien 00:00
    Di., 06.09.
    Palästina - Tadschikistan 00:00
    Mi., 07.09.
    Kirgisistan - Philippinen 00:00
    letzte Aktualisierung: 01.07.16 - 21:20:40

    17.11.2015
    1. Drucken
    2. Merken
    3. Versenden
    4. Teilen auf:

    Versenden

    Artikel versenden

    Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    schließen Beitrag versenden

    Versenden

    Hinweis

    Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

    schließen

    Merkliste

    Papierkorb Bild
    Merkliste versenden Merkliste schließen

    Merkliste

    Merkliste versenden

    Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

    Datenschutz
    Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
    Zurück zur Merkliste Absenden Button

    Merkliste

    Hinweis

    Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

    Zurück zur Merkliste Merkliste schließen